Let me sleep, if I dream.

Ich habe mir viele Gedanken gemacht in den letzten Tagen. Gedanken darüber, weshalb ich lebe, was ich glaube, wie ich glaube und was die Welt im Innersten zusammen hält. Das was hier folgt, ist sehr wahrscheinlich ein riesiges Durcheinander von Gedanken, doch irgendwie will ich das der Welt weitergeben.

Gestern las ich in der Zeitung einen Bericht von einem iranischen Poeten. Er sagte, dass der grösste Unterschied zwischen Europa und Iran der sei, dass man im Iran per Zufall am Leben bleibt und hier in Europa stirbt man per Zufall. Also, der Tod ist hier so unreal. Ich meine Hallo?! Ich habe keinen Hunger, sondern esse oft mehr als nötig, ich lebe in Wohlstand und Luxus, ich bin ein bisschen gebildet, ich kann mich frei bewegen, ich kann schreiben, hören und sagen, was ich will, wann und wo ich will. Es gibt hier niemand, der mich verfolgt, wegen dem, was ich glaube. Ich habe lächerliche Probleme wie Pickelchen oder welche Cd ich heute hören soll. Ab und an mache ich mir Sorgen um meine Zukunft, weil ich so verpeilt bin, dass ich keine Ahnung habe, was ich mit ihr anfangen soll. Oder wenn ich nicht über die Zukunft jammere, beklage ich mich über meine Vergangenheit. Ja, ich war in der Primar oft alleine, meine Geschwister sind doof und meine Eltern sind sowieso Nieten, weil sie dauernd streiten. 

Sterben ist etwas für Menschen, die alt sind. Ich lebe, als würde es mich nie treffen. wir sind gekommen, um zu bleiben. ja! Keiner will mehr weg. Ich sowieso nicht. Ich lebe in einer Blase: meine Welt ist friedlich, ich habe keine finanziellen Sorgen und ich gehe davon aus, dass es für immer so sein wird. Klar Krieg und so, aber das ist doch Geschichte, nicht? Jaja, es gibt Kriege überall auf der Welt, aber nicht hier, also ist es für mich nicht real. Der Tod ist nicht gegenwärtig und so lebe ich, als würde es mich niemals treffen.

Irgendwie habe ich das Gefühl, dass ich die schönste Zeit meines Lebens verpennt habe, weil ich nie im Moment lebte sondern immer entweder in der Vergangenheit grub oder dann Angst vor der Zukunft hatte. Aber das kann ich jetzt ganz leicht sagen. Im Nachhinein ist man immer klüger. Ich kann nur versuchen, es jetzt besser zu machen und mein Leben nicht auf irgendwann zu vertagen, wenn alles besser ist. Es ist möglich, dass es nie mehr besser wird, als es jetzt ist.

 

Meine Einstellung zu den Menschen ist ein anderer Punkt. Ich möchte den Nächsten lieben, wie mich selbst. Doch wie will ich den Nächsten lieben, wenn ich mich hasse? Ich bin ungeduldig mit mir, ich bemäkele immer irgendwas, ich kann nicht zu meinen Ängsten stehen und oft fühle ich mich wie ein emotionsloser Stein. Ich muss meine Einstellung zu mir ändern, damit meine Einstellung zu den Menschen verändert wird.

 Hach, ich könnte noch Stunden weiter schreiben. Mannometer, ich habe noch einen weiten Weg vor mir. Es kommt einfach auf die Entscheidung drauf an, auf die Einstellung, wie ich leben will.

1.11.09 14:59


Verschwende dich nicht.

Ich finde es ziemlich mühsam. Ich hab seit einer Stunde total die Krise. Dauernd diese innere Stimme: du spinnst, der Berg ist nicht deine Welt, was ist schon dein Leben, du wirst alleine sein.

das ist alles so absurd!

 

Irgendwie haben die Gespräche von gestern Nacht und vorgestern Nacht ziemlich was in mir bewegt. Es ist wie wenn da nur noch ein kleines Flämmchen gewesen ist und jemand kommt und du das Gefühl hast, der hat Wasser in der Flasche, um dich auszulöschen. Du riskierst alles, weil du nichts mehr zu verlieren hast, als ein bisschen Stolz. Doch dann ist es Benzin und du beginnst erst recht zu brennen.

 

Ich liebe diese Stimmung. Ich kann Deprolieder hören, ohne depro zu sein und im nächsten Augenblick höre ich ein Gutelaunelied und bin so niedergeschlagen. Das ist faszinierend. Ich glaube, ich leg mir einen neuen Nick zu: peemes ^^

 

Diese Woche muss ich Mathe lernen. Jeden Tag 30 Minuten sind optimistisch, aber ich muss, ich muss, ich muss. Dazu muss ich meine Kompositionen noch fertigstellen. Auf 'Nacht in der Stadt' bin ich stolz. Ich hoffe, dass ich gute Noten kriege, weil ehrlich: dieses Fach rettet mir den Arsch an der Matur. Und dann muss ich noch ein Macbethtest schreiben. Müsste sehr gut sein, damit ich eine 5 im Zeugnis bekomme. Egal. Ich muss einmal ausrechnen, welche ich Noten wofür brauche. Wir wollen ja nicht zu viel lernen, auch nicht, wenns aufs Ende zu geht.

genau ca. vor einem Jahr habe ich madsen entdeckt. Oder vielleicht doch sie mich? Ich weiss es nicht, aber ich bin noch heute dankbar, dass die Band krank war, als sie in meiner Stadt hätten spielen sollen und ich sie verpasst hätte, wenn das Konzert nicht verschoben worden wäre... Jop. Check it out: http://vids.myspace.com/index.cfm?fuseaction=vids.individual&videoid=3203095

... ihre Musik gefällt mir schon gut, muss ich immer wieder sagen. -ein Grund mehr, um Gitarre spielen zu lernen. 

Das ist noch lustig. Als ich Rap hörte, schrieb ich meterlange Texte und nun, da ich mein Musikgeschmack auf irgendwas verschoben habe, möchte ich Gitarre lernen. hm.

 

Ende Sendung.

1.11.09 21:11


I can't bear the pain. It won't change.

Noch knapp 20 Seiten Mme Bovary habe ich vor mir. Das Schicksal dieser Frau ist ja tragisch. Und dann bringt sie sich einfach um.
 
  Ja, dieses liebe Shirt amüsiert mich irgendwie. Es hat einen gewissen Witz... (für eine grössere Ansicht kann man bei guugl t-shirt suicide eingeben und es kommt.)
 
heute war ein mittelmässig beschissener Tag. Eigentlich hat er ganz gut gestartet. Erst Mathe und ich habe eine 4.5, wie erwartet. Bin froh. Naja, auch egal. Danach noch Spanisch, was viel zu langsam vorbei ging und dann noch Deutsch. wir guckten einen superlustigen sience-fiction Film nach dem Buch "farenheit 513" oder so ähnlich. ich erinnere mich nicht mehr. Das ist faszinierend. Und in keinem Film ever ist die Musik so schlecht eingesetzt. Ehrenwort. Die Story ist aber gut. Eine Gesellschaft, in der man keine Bücher mehr lesen darf. Und so weiter und so fort...
 
Am NAchmittag hatte ich Zusatzstunde für Mathe, das war spannend und ich weiss jetzt, was ich alles noch nicht weiss. Scheibenkleister. Naja, egal. Ich habe dann mal noch gelesen und ein bisschen komponiert. 
 
Meine Mam hat mir ihre alte Gitarre ins Zimmer gestellt. Alle Saiten sind am Arsch, aber ich bin so erstaunt, dass sie die noch hat. Echt. Ich habe meeega freude und falls es mir in drei Wochen langweilig werden sollte, werde ich intensiv Gitarre lernen. juhuiii! I'm gonna be a rockstar! 
 
Morgen muss ich in die Bibliothek, die Passfotos machen und noch zum Klavierunterricht. Alles easy. Heute hab ich meinen Lebenslauf und meine Glaubensentwicklung noch mal angeschaut und jetzt habe ich echt kalte füsse. Will ich wirklich dieses Jahr auf dem Berg sein? Ja, ich will, aber es kommt so viel neues und ich blende dauernd aus, dass das neue auch kommen würde, wenn ich reisen oder arbeiten würde... ich raff das einfach nicht. In 6 Wochen ist der Spuk vorbei. Aus, Amen. Das ist so unbegreiflich. Es fühlt sich an, als würde meine 18 Jahre alte Welt zerplatzen und ich werde einfach fallen gelassen in die Welt einer 19 jhrigen ohne Plan aber mit viel Angst. It sucks.
 
N'abend.
2.11.09 22:57


I'm outta time.

Nun liegt sie vor mir. Die Zukunft eingepackt in einem Couvert, adressiert und frankiert. In meiner Zukunft steckt ein Lebenslauf, zwei Passbilder, ein Zeugnis und eine Entwicklung des Glaubenslebens. Alles mit Times oder dann mit der Sonntagsschrift des Doktorkugelschreibers. Es ist real. Es ist Wirklichkeit. Es ist unfassbar.

Ich habe immer kalte Füsse, das ist wahr. Aber jetzt habe ich wirklich kalte Füsse. Ich bin so cool, da schmelzen sogar die Gletscher. Haha. 

Seltsam ist ja, dass ich nie zuvor so intensiv über den Tod nachgedacht habe. Nicht einmal, als ich den Unfall hatte, der mir beinahe das Leben gekostet hat. Eine Narbe ist geblieben und das Plüschtier neben meinem Kopfkissen - das ist alles. Irgendwie beginne ich das Leben zu schätzen, wenn ich mich tot da liegen sehe. 

Der Tod ist ein Phantom. er ist nicht real hier in meinem Leben. Als mein Opa starb habe ich geweint, aber nicht wegen ihm, sondern wegen mir, weil ich hier bleiben musste. 

Als der Hund meiner Omi starb, da wusste ich: jetzt musst du tapfer sein. Irgendwann habe ich nicht mehr nach ihm gesucht, wenn ich in ihre Wohnung kam. Genauso auch habe ich Opa vergessen. Nur ab und zu lasse ich einen seiner Sprüche fallen und denke wehmütig an ihn, wie er da sass, dick und schwer atmend und mit uns TV schaute. "hatschi! - Gsundheit, dankschön, alles mue me sälber sägä, Gluggere!"

Was nach dem Tod kommt? Ich kanns mir nicht so vorstellen. Es soll wunderbar sein, aber das weiss ich nicht. ICh glaube, ich sollte noch einmal mit ein paar Freunden darüber sprechen, wie sie es sich vorstellen. Er wird dann menschlicher, erträglicher, realer. 

heute war ein ziemlich schöner tag. Das wetter war hässlich, aber bis zum Abend (als ich natürlich raus musste) hat es nicht geregnet. Mme Bovary ist nun tot und Ihr Mann ist auch gestorben. Und Homais, der Apotheker lebt glücklich und zufrieden, der Arschkriecher. Arschkriecher machen in jedem System Karriere, hat mein Geschilehrer gesagt. Recht hat er.

Eigentlich hätte ich Shakespeare und Macbeth lernen sollen, doch irgendwie war ich so mit dem Couvert beschäftigt, dass es nun zu spät ist. Auch egal, das kann ich morgen noch machen. 

So, ich wünsche allen noch eine gute Nacht und einen schönen Mittwoch. Liebe Grüsse, die am schlechtesten vorbereitete Maturandin aller Zeiten. danke.

3.11.09 22:34


Abendsonnenschein

Oh mann. Es regnet. Noch immer! Ich mag das nicht. Es ist halb drei. Beinahe. Vor mir liegt noch immer das Couvert mit meiner Zukunft. Ist schon mal jemandem aufgefallen, dass ein Jahr verdammt lang ist?

(Bemerkung: und während ich so vor mich her heule, da beginnt die Sonne zu scheinen und das gibt dann einen Regenbogen. Sogar zwei. Einer über dem Nachbarsdach und einer über dem Wald. Wunderschön.- Anche quando non si vede, il sole c'é. o.ä.)

Ein Jahr. Ein Jahr. Was ist das schon? Oh mann. Es ist so viel. Ich werde bei den Geburtstagen meiner Familie, im Urlaub und all diesen Dingen nicht dabei sein. Einfach nicht... nicht. Ich werde woanders sein. In einem Jahr habe ich noch genau einen Monat Schule und dann werde ich wieder vor dem Nichts stehen. 

 Was kann ich in einem Jahr alles machen?

- mich ein mal verlieben. (oder 2 Mal und ein Mal war nur pseudo.^^)

- Sonnenblumen säen

- 1 Jahr älter werden

- 4 t-shirts kaufen und 2 Schuhe

- 365 total depressive Abende haben oder 365 total schöne abende haben

- 4 Mal Halsschmerzen und Ohrenschmerzen haben

- 200 Sonnenuntergänge fotographieren

Ich bin mir der Dimension meiner Entscheidung nicht bewusst. Weshalb habe ich mich dafür entschieden, damit ich etwas mache oder was?

Ich weiss, dass es eine gute zeit sein wird. Das weiss ich. Aber es ist trotzdem irgendwie.... hach. 

 

Und ich tue, was ich in solchen Situationen immer tue: nichts und laut Musik hören.

4.11.09 14:54


Sometimes it feels like you've been down to hell, but you keep on going on and on.

beschwere will mi nit, bi immer guat behandlet worde, und wenns richtig gseesch het au würkli jede ander sorge...danke Rennie* für diese Zeile. släbe plogt hauptsächlich andr, aber mengmol plogts au di. ja genau. mersi.

Ich habe heute nicht viel gemacht. Zeitung gelesen und Sport. Und eine 3 in Spanisch kassiert. Yippie, Matur, ich komme! -.-

In der Zeitung stand was von Erdbeben in Taiwan gestern oder heute oder weiss auch nicht wann (stärke 5.7 und von den Toten weiss mach nichts, stand geschrieben. Die können sich ja auch nicht mehr melden. logisch. Herr k. hallo? Erde an Herr k?! :P)

Dann las ich noch einen Artikel einer Psychotante, die von der Pubertät fasziniert ist. eigentlich war der Titel "Wie Teenager den Sprung ins Leben erfolgreich machen" und die plapperte dauernd was von ihrem Sohn, der jetzt die Mädchen toll findet und rebelliert und das sei soooo faszinierend. Da kann ich ja nicht mal mehr 'Muh' sagen.

Naja, zudem las ich noch einen Artikel von Annemarie Pieper, einer Philosophin oder ka was, jedenfalls hat sie das studiert und schreibt inspirierende Texte. Das war richtig interessant. Sie schrieb über Hoffnung in einer gottlosen Welt. 

Und die 3 in Spanisch habe ich verdient. Meine Fehler waren sau doof. 29 Stück auf 250 Worte. Ich habe die indirekte Rede verpennt, imperfecto an Stelle von indefinido verwendet, die Akzente falsch gesetzt und dann noch zwei Aber vergessen. Das nervt. Und dass man EL CHE schreibt für Che Guevara, das finde ich idiotisch.

Es war ein argentinischer Sänger hier. Er sang und legte einen abartigen Freestyle hin. Das war toll. Eine war bei seinem Vortrag eingepennt und dann hat er sie geweckt und ihr zehn Strophen gesungen mit seiner Gitarre und abbabcdccd  Reim - speziell für sie, frisch von der Leber. So witzig. Ich mag Reime.

Ach ja, reime. Blumentopf wäre nächsten Monat in der Metropole, aber leider habe ich Prüfungen, obwohl es total cool gewesen wäre, sie mal live zu sehen. Naja, ich sehe dafür meine neue Lieblingsband zum Schluss meine rPrüfungen. Pardypardy....

Gestern bin ich schier verzweifelt. Nein, ausnahmsweise nicht an einem männlichen Wesen: an der Mathematik. Also. Die Aufgabe ist folgendermassen:

"Gegeben sind zwei Kugeln. Die erste Kugel hat den Mittelpunkt (1/1/1) und den Radius 9. Die zweite Kugel hat den Mittelpunkt Z(4/13/25) und den Radius 18.

a.) Berechnen Sie die Koordinaten des Berührungspunkts B. "

 Hach, ich bin ratlos. Scheibenkleister. Ich hoffe, ich überstehe die Matur... ich hoffe einfach darauf!!!

Heute hatte ich zwei Herzinfarkte. Mindestens. Einer, als ich im Spamordner die Bestätigung meiner Bewerbung fand. Sie geben mir Bescheid, wenn sie die Referenzen geprüft haben. Juhui.

Den zweiten hatte ich, als drei Minuten später eine der Referenzen anrief und mich fragte, was sie hinschreiben soll. AAAAAAAAA! Ich habe dieses Ding erst gestern auf die Post getan und nun schon solches Zeug!  Ich werd verrückt, crazy, meschugge, loca, folle... alles miteinander. Was die wissen wollen! Oh, und ich zittere so. Die Zukunft hat keine Dimension. Ich versuche das Heute mit dem Morgen durch die Hoffnung zu überbrücken. Natürlich unbegründet, darum habe ich die Hoffnung ja auch. Ist Lena psychisch belastbar? Hat sie Schwierigkeiten, sich zu integrieren? Wie stehts in der Familie? Wie ist ihre Lern- und Arbeitsmotivation?

AAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAA

AAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAA

AAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAA

AAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAA!

Ich werd verrückt. So viel zu psychischer Belastbarkeit. Ich schieb die Krise! 

Und dazu kommt noch: Husten, Gliederschmerzen, Frostgefühl und Druck auf dem linken Ohr. Jeah. PArty! Nein, nein, nein! Besser jetzt, als nächste Woche! Ich will jetzt krank sein und nicht, wenn ich die Matur schreiben müsste. 

Nein, das ist kein Eintrag, um möglichst viel Mitleid zu ernten.  Das Leben ist anstrengend, Zukunft suckt und früher war alles schön. Bullshit, was ich hier schreibe. - Unmündig sein ist einfach bequemer!

Ich wünsche allen einen recht schönen Abend.

*Rennie: mein lieblingsrapper mit dem song 'mängmol' mit sektion kuchikäschtli feat. yodith mengmol fühlsch di meh als down, und i waiss wovo i red.

5.11.09 20:58


There's no tomorrow for us.

Eigentlich wollte ich heute nicht aufstehen, weils mir gestern Abend nicht gut ging. Ich merke, dass ich krank werde, aber ich bin es noch nicht. Erst heute ein bisschen. Das schöne am Freitag ist, dass ich bis zum Abend vergessen habe, was ich am Morgen gemacht habe. Zeitlos ist der Freitag. Genau.

Ich habe zwei Archive Alben aus der Bibi dazu noch drei andere, die mich aber nicht so nennenswert sind. Aber ich habe den schönsten Bibibücherwurm gesehen, den es je gab auf der Erde. Ich kam zur Tür hinein, als er hinaus wollte. Genau. Er hatte etwa solche Vans an, eine aussergewöhnlich hell gemachte jeans an, so eine Jacke, wie der der mann mit dem schrägen Reissverschluss von Jesh. Dazu einen gelb, blau grau gestreiften Schal und eine graue Mütze dazu. Wow, mir blieb die Spucke weg. Aber das alles wäre nicht, wenn er nicht dieselben Headphones, wie ich gehabt hätte. hihi.

Heute, der (au, scheibe) 6.November 2009 ist der Tag des schönsten Bücherwurms der Schweiz. Meine Damen und Herren, Applaus! 

Ja, das war dann aber auch schon alles. ich hätte den Nachmittag durchpennen sollen, denn jetzt bin ich zu müde, um schlafen zu gehen. Ich habe das Layout erneuert. Äusserlich mag es nicht so der Hammer sein, doch ich habe mir alle Codes neu definiert und wie ich meine, ist es auch noch inetExplorer tauglich. (zudem ist es schön gegliedert und nicht ganz unsymetrisch^^)

Naja, gute Nacht, Welt. Ich gehe schlafen. Eigentlich sollte man den winterschlaf einführen: ich wäre reif dafür. 

Morgen steht einiges an und nichts. Ich habe nichts vor. Abe rich muss Mathe lernen, 1 h im Garten Strafe arbeiten (weil meine Eltern keine Ahnung von Pädagogik haben, aber das schert mich einen Dreck, ich will meine Eltern respektieren, so gut es geht... aber das ist nicht normal. egal. Punkt.) und dann noch wc Putzen und eventuell am Abend in die Jugendgruppe. Aber ich fühle mich so böööö, dass ich jetzt schon den ganzen Tag im Bett liegen möchte. Aber DJ hat Geburtstag und ich bringe ihr noch ein "wreck this journa" (super geschenkidee, liebe P.). Das Buch ist echt witzig, aber für mich etwas zu "schmiere alles was du findest auf das Papier..." büaks. 

 

N8 (<- voll cool, was?!)

6.11.09 23:11


I refuse to breathe if you suffocate.

So, heute Morgen war ich noch ganz übel dran. Dann habe ich gepennt bis 11:30. Das ist Rekord verdächtig, Ehrenwort. Irgendwie raffte ich mich dann auf und ass ein Joghurt. Juhui. Nachdem ich Ordnung in mein Zimmer gebracht hatte (und das ging aussergewöhnlich schnell, ich mach mir Sorgen.), ging ich in den Garten und habe das Laub zusammen gerecht. Da kommt Laune auf. Juhui. Nach 45 Minuten begann es zu regnen und ich floh ins Haus. Dann arbeite ich die restlichen 15 Minuten ein ander Mal ab. Ich ging kurz zu DJ und übergab ihr das Geschenk. Sie freute sich. Und Don Raffael hat auch noch den Kopf zur Tür hinaus gestreckt. Diese zwei sind so süss. Naja. Dann war auch schon 5 Uhr und ich begann 'Das Blütenstaubzimmer' zu lesen. Ist nicht mal so langweilig. Da kann man beinahe mehr interpretieren, als wirklich da steht. Aber Zwangsliteratur bleibt Zwangsliteratur. Meine Schwester und ich haben dann Brotpizza gemacht und dazu das Match zwischen chiudinelli und federer angeschaut. Ja, ja. Ich steh lieber selber auf dem Platz, anstatt wie ein Mehlsack auf dem Sofa zu sitzen und zu gaffen. Irgendwie blieb ich dann liegen und meine SChwester schaute dann irgendwann the day after tomorrow. Da verzog ich mich, das muss ich mich trotz Jake Gyllenhaal nicht antun. Ich lernte etwas Vektorgeometrie. Das ist zum scheissen, wirklich. Es ist erstaunlich, wie viel ich wusste und jetzt nicht mehr weiss!!!

Und jetzt kommts: ich war den ganzen Tag total müde und ka und jetzt spüre ich nichts mehr davon. Ich sollte schlafen, doch die Insomnia hat mich in ihren Klauen, um das mal ganz dramatisch hochgestochen zu schildern.

Trotzdem muss ich jetzt schlafen gehen. Den Gottesdienst morgen lasse ich sausen, husten kann ich auch zuhause. Und das Klavierkonzert lasse ich auch sausen, husten kann ich 1. auch zu hause und 2. auch ohne noch 15 EUR zu bezahlen. 

Es ist erstaunlich, dass es mir so gut geht. Vielleicht ist das der Beweis, dass ich nicht verstehe, was eigentlich läuft in meinem Leben. Wer weiss, vielleicht ist das auch ganz gut so. Heute in ein paar Wochen habe ich Geburtstag. Schon wieder ein Jahr, das so schnell verging. Und weisst du was, Welt?! 18 sein ist scheisse. So, jetzt hast dus. Hab ichs dir gezeigt, was?!!! Muahaha. Aber etwas Gutes hatte dieses Jahr schon: ich habe nie in einem Jahr so viel gute Musik entdeckt und ich war auch nie an so vielen tollen Konzerten... Madsen, Oasis, SIC -rockt! Naja, aber ich finde diese Rückblickerei zum Ende des Jahres eigentlich total blöd. Zurückblicken sollte man im Sommer, weil man im Winter sowieso oftmals etwas schwarzmalerisch ist.

Genug für heute. Jetzt ist aus und schlussdibus. 

7.11.09 23:26


Let's fetz, sprach der Frosch und sprang in den Ventilator.

Guten Abend. Hach, ein ereignisreicher Tag neigt sich dem Ende zu. Federer hat gegen Djokovic verloren, während die Kommentatoren angestrengt 'to joke' buchstabierten. Idioten.

Vermutlich bekomme ich diese Woche Bescheid, ob ich angenommen werde an der Schule oder nicht. Nein, nicht gibt es nicht. Jawohl. Ansonsten steht Kaffee trinken und Mathematik lernen an diese Woche. Dann hat noch meine Freundin in Südamerika Geburtstag. Sie kann heute nicht skypen, da freue ich mich auf das früh zu Bett gehen. Ja und dann noch den letzten Schultag. Der LETZTE!!! Wir kommen alle als Ärzte, Viren und Kranke verkleidet in die Schule, machen Spiele mit den Schülern und malen sie an. Juhui. Dazu noch etwas Musik und ich muss schon um 6 dort sein. Das werde ich nicht. Ich bin nie früh aufgestanden für die Schule und werde es auch das letzte Mal nicht tun, was geht?! Dann essen wir Raclette im Foyer und ja, das wars dann auch schon. Adee Gymnasium. Am Freitag habe ich frei und kann in die Zusatzmathestunde gehen, was ich tun werde. Da freue ich mich drauf, weil Mathe, davor hab ich Angst.

Leider gibts kein Basketball diese Woche. Das wird mir fehlen. Das Basketball ist der Höhepunkt meiner 3,5 Jahre Gymnasium gewesen. Es machte so viel Spass, echt. Der Mike ist wirklich ein Frauenheld. Als wir noch Eistee tranken und ich abseits stand, weil Mr. R. und seine Freundin (wow sie sind nicht mehr Freunde, sie sind jetzt zusammen. Wer hätte das gedacht...) da standen und sich neckten wie zwei verliebte. Was mich an sich nicht stören würde, wüsste ich nicht, dass sie mich noch immer nicht mag. Ich weiss, dass ich damals Scheisse gebaut habe und ich habe mich auch entschuldigt. Aber sehr wahrscheinlich konnte ich mir selbst nie vergeben, dass ich einen Menschen so enttäuscht habe. Das war verdammt hart und ich hab zwei Tage lang nur geweint, weil es mir so Leid tat.Zurück: Jedenfalls hat mich Mike beim Namen gerufen und gefragt, ob ich auch noch Eistee möchte. 1. Er weiss meinen Namen!?! 2. Keiner mag ihn im Team und keiner sprach jemals mit ihm und dann spricht er einfach mit mir, wenn ich total verschwitzt bin und einen Kopf wie eine Tomate habe und dann erst noch seine Freundin in der Halle nebenan Turnstunde hat und mehrmals rüberblitzte. Muahahaha. Ich könnte wetten, der wird Gynäkologe.  

Wenn ich weg bin im Januar, dann werde ich einen neuen Blog machen. Ich weiss aber noch nicht wo. Es nervt einfach, dass bei Wordpress keine eigenen Layouts machbar sind und die, die es hat sind alle so böks. Die Farbkombinationen sind abscheulich und die Schriften auch. Egal. Mal sehen. Das ist ja noch weit entfernt. Handgelenk mal pi noch etwa 75 Tage. Uah. 

Ich möchte mal wieder ein Gedicht schreiben, doch irgendwie bekomme ich kein Wort aus meiner Füllfeder. Ich bin zu zerstreut, zu unruhig, zu egoistisch. Vielleicht auch einfach mal nicht todunglücklich verliebt?^^

Gute Nacht, Welt.

8.11.09 18:48


It hurts to be.

Heute ist einer dieser Tage. Ihr wisst schon welche. Einer dieser tristen, öden, hässlichen Sorte. Novemberloch. Es regnet, es ist alles grau und das schlägt mir auf die Gesundheit. Eigentlich wollte ich zu Deichmann, Schuhe kaufen gehen für mein neues Leben. Doch ich bin so futschicato.

Mein Bruder liegt krank im Bett. Er hat irgendeine Grippe. Und ich bin ko. Ich hoffe einfach, dass ich nicht krank werde. Ich muss gesund sein am Samstag und die Woche darauf. Diese Anspannung, dieser Druck - das stresst mich und ich merke es.

 

Instantes

Si pudiera vivir nuevamente mi vida,
en la próxima trataría de cometer más errores.
No intentaría ser tan perfecto, me relajaría más.
Sería más tonto de lo que he sido,
de hecho tomaría muy pocas cosas con seriedad.
Sería menos higiénico.
Correría más riesgos,
haría más viajes,
contemplaría más atardeceres,
subiría más montañas, nadaría más ríos.
Iría a más lugares adonde nunca he ido,
comería más helados y menos habas,
tendría más problemas reales y menos imaginarios.

Yo fui una de esas personas que vivió sensata
y prolíficamente cada minuto de su vida;
claro que tuve momentos de alegría.
Pero si pudiera volver atrás trataría
de tener solamente buenos momentos.

Por si no lo saben, de eso está hecha la vida,
sólo de momentos; no te pierdas el ahora.

Yo era uno de esos que nunca
iban a ninguna parte sin un termómetro,
una bolsa de agua caliente,
un paraguas y un paracaídas;
si pudiera volver a vivir, viajaría más liviano.

Si pudiera volver a vivir
comenzaría a andar descalzo a principios
de la primavera
y seguiría descalzo hasta concluir el otoño.
Daría más vueltas en calesita,
contemplaría más amaneceres,
y jugaría con más niños,
si tuviera otra vez vida por delante.

Pero ya ven, tengo 85 años...
y sé que me estoy muriendo.

(Jorge Luís Borges)

 

Dieses Gedicht haben wir heute von unserem Lehrer erhalten. Er gibt es uns mit auf unser Leben. Juhui.Samstag beginnen die Prüfungen und ich bin noch immer arschcool. Habe ausgerechnet: wenn ich in jeder schriftlichen eine 3 mache und eine 4.5 in mündlich, dann falle ich nicht mal durch. Das ist irgendwie tragisch, weil was soll ich jetzt noch lernen, wenn ich in Mathe sowieso eine 3 machen darf? In mir findet 'Unehrgeizigkeit' seine wahre Bedeutung. Erstaunlicherweise nehme ich mich selbst aber auch nicht als faul wahr. Ich vermute, dass ich doof bin. Naja, ich leg mich jetzt mal ins Bett und übe mich in der Kunst des Nichtstuns.

Sali zämä.

9.11.09 15:06


Es kann doch nicht wahr sein....

Diese Welt hasst mich. Lalalalala... Diese Welt hasst mich... Lalalalala... sumseldumsel... diese Welt hasst mich... lalalalala...

Das ist nicht komisch.

Stell dir vor, dass die Grossmeister des  Raps in deiner Stadt spielen. Alle zusammen, denen du über Stunden zugehört hast, als du das erste Mal abartig unglücklich verliebt warst. Diejenigen, die dir bei brachten, wie man reimt und auch wie man nicht reimt. Diejenigen, die mit dir die harten Zeiten durchgestanden haben und auch in guten Zeiten immer ein Wort für dich hatten, genau diese kommen in deine Stadt. Knäck, Curse, Claud, Taz und noch viele mehr. Und stell dir nun vor, du wärst Lena Schneider und deine Rapvorbilder kommen in deine Stadt an dem Abend an dem du deinen Abschlussball hast!!!

Diese Welt hasst mich. Lalalalala... Diese Welt hasst mich... Lalalalala... sumseldumsel... diese Welt hasst mich... lalalalala... 

fuck!Scheisse!schitterbigi! alli sibe hüener ab spiess! potz holzöpfel und zipfelchappe! bull shit! stieremischt! schnäggeschleim und spiegeleier! Scheisse^3.

WIESO?!

- Weil diese Welt mich liebt. haha. 

Heute ist der Tag der globalen Einweihung des Komparativs von Scheisse:

schisser.

Genau das. Dieses Wort drückt meinen momentanen Zustand ab besten aus. Schisser. Das ist nicht nur scheisse, das ist schisser. Einfach so was von schisser. 

Man kann sehen, dieses schwerwiegende Ereignis entfacht in mir einen tiefen inneren Konflikt, der mich zurück auf die Stufe eines drei jährigen Kindes bringt: in die Fäkalphase. - und das ist ja so was von schisser berechtigt.

So, ich gehe jetzt schlafen. Vielleicht haben mich diese Zahlen vom Mathematik lernen zu sehr verwirrt, dass ich die Daten nicht richtig gelesen habe und alles nur ein böser Traum war, wenn ich morgen aufstehe. Gute Nacht, Welt, die du mich liebst und die ich dich hasse.

Schisser.

10.11.09 22:35


i hätt no vil blöder ta

Ich bin müde. Ich bin gestresst. Ich habe Kopfschmerzen und ich bin ein Sack voll Selbstmitleid.

Heute ist der Tag, der Erfindung des Komparativs von tot.

töter.

Meine Damen und Herren: Applaus!

Okay. Ich fühle mich wirklich so. Dauernd wird mir gesagt: geniesse noch dein letzter Schultag.. geniesse dies und das noch... und kümmere dich nicht so und dieses und jenes... ect. Es stresst mich! Wie soll ich da cool bleiben, wenn ich Angst habe, dass ich total übermüdet anfälliger bin für Krankheiten und nächste Woche die Matur nicht schreiben kann deswegen und im Januar noch einmal antraben darf!fök. 

Heute haben wir eine inglisch listning komprihenschn gemacht. Das dauerte nur 30 Minuten und danach war ich fix und fertig,w eil ich mich so konzentrieren musste. Aber nächste Woche ist danach nicht Schluss. Dann kommt noch Reading Comprehension, Grammar & einen Aufsatz! Da wird mir schlecht. Nächste Woche werde ich durch den Fleischwolf gelassen. kkkkkk....

THINK OPTIMISTIC! Ja genau, das stand auf der Karte, die ich heute erhielt. (also ja eine von drei und noch Muffins.) Hach, ich bin noch immer ganz aus dem Häuschen. Ich habe ein Paket bekommen! Ein motivations und Überraschungspaket. Aber mehr will ich euch nicht verraten, sonst werdet ihr noch eifersüchtig! chchch...

Ich habe heute etwas gelernt. Ich habe jetzt einen Prozess auf meinem Computer gestoppt. Das ist ja wohl erste Sahne! Jetzt ist kein Programm auf meinem Rechner mehr sicher vor mir! Ich mach ihn noch zur Schnecke, ich sehe es schon kommen. Aber ich habe nur ein kleines doofes Programm angehalten. ctfmon.exe. Beschissene Namen, die da den Programmen gegeben werden. Hach, ich geh jetzt Informatik studieren, jetzt da ich das voll checke. Juhui, dann ziehe ich mit Jo aus meiner Klasse nach Zürich und studiere dort an der ETH. Hahaha.

Schluss mit den Scherzen. heute mag ich nicht mehr mathe lernen. Morgen schon um 5:30 aus den federn. Meine Güte. Meine Güte. Wenn das gut kommt. Ich werde töter sein. 

Wie auch immer. ich geh dann mal schlafen. Gute Nacht. 

 

blödes youtube. dann poste ich halt den link. bö.

http://www.youtube.com/watch?v=yqbVnYqD1VQ
11.11.09 22:10


If I met you once again.

Darf ich mich nach zwei Jahren noch für mein blödes Benehmen von damals entschuldigen, oder ist das albern? Ich war zwei Jahre zu stolz und zu selbstgerecht, um zu sagen, dass es mir Leid tut, dass ich das nicht wollte.

Ich habe einen Menschen absichtlich verletzt, weil ich nicht verstehen konnte, wie man mich hintergehen konnte. Ich dachte, sie haben dich verarscht und nun hast du das Recht, sie alle auch zu verarschen. In den zwei Jahren stand ich mir immer wieder selbst im Weg und sagte, nein, du musst sauer auf diese Person sein, du musst sie schlecht behandeln, weil sie dich verletzt hat.

So funktioniert das nicht. So will ich nicht sein und doch denke ich dauernd in diesem Schema. Nein! Ich will nicht so sein. Ich will meinen Stolz brechen, meine Selbstgerechtigkeit übersteigen und tun, was richtig ist. 

12.11.09 14:25


hmm.

Um unseren letzten Schultag noch etwas zu feiern, gingen einige meiner Klasse heute Abend ins Exotica. Es war mir zu wider, dort hin zu gehen, aber ich entschloss mich dafür, was gut war. Sehr gut sogar. Ich trank einen Virgin Colada. Juhui... grässlich. Piña Colada ohne Alkohol ist schrecklich geschmacklos. Doch ich trinke keinen Alkohol. Das nächste Mal nehme ich eine Cola. Item, was wollte ich sagen? - Ja, genau, es war toll. Wir sassen zu 12 um einen Vierertisch, wo andere zu zweit einen solchen besetzten. Egal, es war laut und lustig. Ich sass neben D. und B.. Diese beiden sind so lustig. Mit D diskutierte ich übers Militär und das Rauchen und mit B sprach ich über dies und das. So witzig. Ich liebe es, wenn man mich zum lachen bringt. Und dann weihten sie mich in ihr Geheimnis ein. Oh fuck, I just lost the game! So ein Blödsinn.. hihihi. Aber es war lustig.

Reh und ich fuhren dann nach hause. Das war schön und nun bin ich hier, einmal mehr hell wach und zu müde, um schlafen zu gehen. Morgen ist erst um 8:30 Tagwach. Da freue ich mich drauf.

Ich werde eindeutig Studentin. Es gefällt mir am Donnerstag Abend in einem Studilokal zu sitzen und Studenten zu beobachten bei einem Glas Cola. Hihi. 

Ich habe ihr jetzt einen brief geschrieben. Einfach eine kleine Karte und eine Entschuldigung. Hätte es ihr gerne heute gegeben, doch sie kam nicht, obwohl sie sagte, dass sie kommt. Welch eine Ironie. Egal. Ich entschuldige mich und dann muss ich sie mein Leben lang nicht mehr sehen. hihi.

Meine Blätterdeko fiel heute Nacht vom Fenster und ich glaubte, ein Gespenst sei in meinem Zimmer. Das kleine Mädchen in mir ist wohl mit mir durchgedreht. egal, lieber kleines Mädchen als sonst was.

12.11.09 23:32


bäm!

So. Nun ist es so weit. In 1,5 Stunden sitze ich in einem Schulzimmer an einem kleinen Pult und schreibe. Juhui. Matur. MATUR! Wuaaaaaaaah.

Ich war gestern etwas nervös. Habe geputzt, rumgebrüllt und rumgealbert mit meiner Schwester und ich habe laut Musik gehört. Und dann kams: ich lag wach bis um halb drei. HALB DREI! Hin und her wälzen, Deke rauf und runter, Socken an und ab... und ich konnte nicht einschlafen. Einfach nicht! Ich habe nicht gedöst oder sonst was. Ich hatte einfach heiss und mein Puls wollte nicht runter kommen. Welch eine Nacht. Wenn das die nächste Woche jeden Abend so geht, dann guet Nacht am säxi. Scheisse. Schisser! Und jetzt bin ich müde und ich sollte heute noch ins Vegirestaurant in die Metropole, doch das überlebe ich nicht mehr. Das wird mir zu viel. Zu viel.

Ich wünsche euch einen schönen Tag, schlaft noch ein paar Stunden für mich und betet, dass ich das schaffe.

14.11.09 06:37


no more time left to be here

Für einen Nachmittag wie diesen gibt es nur etwas: eine gute Ladung Oldschool Rap. Echt, das ist die beste Medizin überhaupt. Was will man mehr als einen Text und einen Beat, zudem man gemütlich mit dem Kopf nickt? Egal ob Nas, Blumentopf, Freundeskreis, De La Soul oder was weiss ich wer.

Ich habe ein Wortloch in meinem Kopf, deshalb muss ich jetzt unaufhörlich Wörter in mich hinein saugen bis ich in Reimen denke.

Am liebsten höre ich noch immer Rennie zu. 

Click!Click!
14.11.09 16:24


Es gibt nur cool und uncool und wie du dich fühlst.

Ich war also im Vegirestaurant. Es war nicht mal so übel. Einfach schweineteuer. Und ich habe fünf Dinge probiert, die ich noch nie ass. Es war mehrheitlich grässlich. Aber wir 7 Gulps haben für Unterhaltung gesorgt. Das war so lustig, ich wäre beinahe unter dem Tisch gelegen.

Diese Nacht, als ich zwischen drei und sechst einmal zum schlafen kam, da hatte ich einen Traum. Als ich aufwachte, hatte ich ihn vergessen. Es blieb nur ein warmes Gefühl auf meiner Schulter und ich dachte nicht weiter darüber nach. Als ich während dem Aufsatz meine Deutschlehrerin anschaute, kam er mir wieder in den Sinn. Ich hatte wie vor etwa einem Jahr den Traum, ein Kind zu haben. Wieder war es ihres. Als ich sie gestern in der Stadt traf, sah ich die kleine Luisa das erste Mal. Normalerweise finde ich Babies hässlich, weil sie einfach aufgeblasen aussehen und schreien. Doch diese Luisa hats mir total angetan. Sie ist so süss und einfach herrlich. Und da träume ich einfach wieder den Traum von vor einem Jahr. Das Kind und ich ganz unbeholfen und alles in schwarz-weiss. Das versteht jetzt keiner, aber es war perfekt. Nein, ich habe keinen Kinderwunsch, gehts nocht, vielmehr habe ich Lust, gewissen Menschen in den Hintern zu treten.

Ich freue mich auf mein neues Leben. - hoffentlich bekomme ich bald die Aufnahmebestätigung vom Berg. Wenn die mich nicht nehmen, falle ich in ein Loch. 

Hätte ich Flügel, würde ich fliegen. Doch ich habe nur Beine und darum gehe ich. Es ist gut so, denn zum Fliegen bin ich nicht geboren, ich würde mich in der Luft verirren. 

Heute gibts ein Lob auf Nylonstrümpfe. Ich finde sie toll, das ist ein schönes Gefühl. 

Es ist erst zehn. Und ich bin deprimiert. Falls ich nicht auf den Berg kann, dann gehe ich nach Zürich ans Archive Konzert. In ein zwei Wochen sind Placebo dort, doch ich wollte nicht hin, weil ich mit meinen Lieblingsfreunden hätte hingehen müssen. Da verzichte ich sogar lieber, ans Placebo Konzert zu gehen. 

Ich bekam eine Rose von meiner Mutter. Meine Schwester, die nicht gläubig ist, hat mir einen Bibelvers rausgesucht und dann stand ich um drei vor meiner Tür und habe geweint, weil das so lieb war.

So, jetzt ist zehn und ich habe heute Zeit getötet. Immer schön sexy bleiben, Lena. Ab ins Bettchen.

14.11.09 22:07


Spread your love.

Morgen ist Montag. Hurra.

Französisch steht an. Ich habe indirect und si+conditionell noch mals angeschaut. Das war gut. Nur leider habe ich keine Ahnung mehr von Subjonctiv und Conditionell. C'est quoi ca?! Aber das ist eigentlich egal. Hinten im Duden stehen alle Werbformen. Thank God for that. Morgen muss ich noch einmal ran. Franz schreiben, dann mich abreagieren und um drei Uhr beginnen, Mathematik zu lernen. Ein letztes Mal. Wuhuuu. Da freue ich mich drauf. Diese vier Stunden am Dienstag Morgen werden die schlimmsten meiner Gymnasialzeit. Aber danach ist alles egal. Nur noch Spanisch und English. Easy-peasy. (Wuhu, shit, dieses Easy-peasy gibts ja wirklich in der Englischen Sprache! Wow, wie toll. Das werde ich in meinen Aufsatz am Donnerstag implizieren.) (genauso, wie ich jetzt das Wort implizieren einbinden wollte. Schon noch toll, nicht? Das muss man sagen wie mit einem Stock im Hintern und so von oben herab näseln, dann hört es sich ganz toll an... Und jetzt alle zusammen: implizieren. bravo.)

Joa. Und bald sind die Prüfungen vorbei. Und die grosse Freiheit kommt, wie P. (um sie mal wieder glücklich zu machen) das bereits prophezeite. ... mir ist jetzt schon langweilig. Hurra.

So, nun packe ich noch mein Proviant für morgen ein. Dix, Wecker, Etui und Tutti-frutti...

Gute Nacht, Welt.

15.11.09 21:06


Thinking about thinking of you.

*seufz* schon wieder einer dieser blöden grauen und nassen Nachmittage. Und wieder kann ich mich nicht entscheiden, welche Medizin ich brauche: Rap oder eher 'fadegrade' Rock?! Eigentlich sollte ich mich nicht wahllos durch irgendwelche Playlists wühlen und sinnieren über dies und das. Zum Beispiel darüber, weshalb ich sehr wenige Bands höre, die eine Leadsängerin haben. Nicht dass es meine Absicht wäre, doch das fällt mir heute zum ersten Mal auf. Vielleicht ist das ja biologisch bedingt, aber das traue ich der Biologie nicht zu. Ich meine hallo, es wäre etwas zu krass, wenn ich sagen würde, dass Männer nur Frauen hören. höhö. Naja, vielleicht ist das ja Genre bedingt. However, ich bin etwas dusselig.

Eigentlich sollte ich ja das letzte Mal in meinem Leben Mathematik lernen, doch auch nach 12,5 Jahren habe ich null Bock dazu. 

Franz war easy. 435 Worte beim Aufsatz. Nicht schlecht. Das Thema war scheisse, aber ich liebe es zu übertreiben und dem Leser eine Meinung auf zu zwingen. Diese vier Stunden morgen werden Horror, doch ich löse einfach, was ich kann und was ich nicht kann, das löse ich auch. Und dann habe ich schon 60% der schriftlichen Prüfungen hinter mir. 

Ich glaube, dass die Videoeinfügfunktion hier nicht mehr funktioniert. So blöd kann ich ja nicht sein. Ich habe vier verschiedene Songs und Bands eingegeben und immer 'kein Video gefunden'. Hier der Link zu einem Lied, das ich schon lange habe und das schon ziemlich ausgelutscht ist in meinen Ohren, aber irgendwie gut für heute.

Click! Click!
16.11.09 15:21


Ich bin billig.

Mathe war ein Klacks. Also ja, es hätte einer sein können, hätte ich wirklich, wirklich gelernt. Diese Aufgaben waren direkt human im Vergleich zu denjenigen, die wir als Übung lösten. Die vier Stunden vergingen wie im Flug und ich war stolz darauf, die Potenzaufgabe durchschaut zu haben... Muuuahahaha. Jetzt steht nur noch Spanisch und Englisch an. Jeah. Nichts leichter als das.

Mir war heute nach lesen. Ja, irgendetwas billiges, leicht verdauliches für einen Abend. Und so fuhr ich zur Bibliothek. Ich war 45 Minuten dort und hatte 1,5h Weg. Super. Als ich dort stand, wollte ich natürlich noch CDs haben. Ich habe welche aus dem Regal genommen, doch von Wolfgang Amadeus Phonix bin ich ehrlich gesagt etwas enttäuscht. Im Vergleich zu It's never been like that ist es nicht dasselbe. Wäre ja an sich auch nicht schlimm, aber es hört sich alles vom ersten bis zum letzten Lied genau gleich an. 

Bei den Büchern fällt mir die Auswahl in Bibliotheken immer sehr schwer. Ich schlenderte durch die Reihen und dachte, jetzt nimmst du einfach das fetteste Buch, das du findest. Und es war irgendeine Tagebuchsammlung von Kafka. Na gut, dachte ich und las etwas darin. Es war nicht mal so langweilig. Gut, im Notfall nehme ich dieses Buch, gebongt. Ich suchte weiter und fand ein Männerbuch. Okay, Allgemeinbildung: das muss ich lesen. Das ist nicht genug! Also suchte ich weiter. Ich fand keines. Zurück bei Kafka gähnt eine grosse Leere, wo das Tagebuch zuvor stand. Bin ich gaga?! Nein, es war weg. Traurig suchte ich weiter und ich fand sogar noch ein Buch! Es kam Manchester im Klappentext vor und ich dachte, in Kombination mit Barkeeperin sei das sicherlich spannend. Doch, noch nicht genug. Ich muss noch eines haben, eines, welches mich richtig überzeugt. Ganz unten im Regal stand ein Buch. Das Cover war noch schön und der Text innen auch. Hoffentlich werde ich es lesen... Als ich gehen wollte, drängte sich noch ein Wortwitz in mein Auge: Im Namen der Hose. Hääää?! Zytglogge Verlag. Oh Made In Switzerland. Ich lese mitten im Buch eine Seite und stehe schmunzelnd da: got it. Juhui.

Ja, und jetzt habe ich meine Bücher und sitze mit den Sternen auf meinem Stuhl und fühle mich trotz allem angepisst, weil ich jetzt noch ins Klavier muss. Lieber setze ich mich noch eine Weile in die Hamburger Schule. Oberdoofer Name. Sowieso dieses Kastensystem in der Musik. Life is too short to listen to shitty music. Woa. Wie der Füsse sagt. füssö. Die Deutsche Sprache ist lustig. Und wenn man Pläänö sagt, so ein paar Male hinter einander, dann findet man sie doof. Zum Glück spreche ich Schwizerdütsch. 

So, und weil ich meine englischen Liedstrophen langsam doof finde, wähle ich heute einen deutschen und morgen beginne ich eine neue Titelserie. Ha. Ha. Ha. 

17.11.09 17:22


 [eine Seite weiter]

Gratis bloggen bei
myblog.de