aus liebe zu jemandem sterben ist schön, aber dumm.

heute ist ein so seltsamer tag. Als ich aufwachte, lagen 10cm Schnee und mein Tag war schon vorprogrammiert ein schlechter Tag. Das ging danach weiter mit vier Stunden der gleiche Dozent und es war zum pennen, weil immer der gleiche dieselben Sprüche klopfte und alle lachten so von oben herab, was ich absolut nicht verputzen mag und da hab ich ihn angeschaut à la du hast keine Ahnung wovon du sprichst Baby und dann hat der schnell weg geschaut. Ich liebe meinen Killerblick.

Danach war ich voll depro, weil ich ein wichtiges Dokument aus meinen ersten wochen hier verloren hatte. Ich suchte sogar im Mülleimer rum wie eine Pennerin, aber nix fand ich. Und jetzt kam ich in die Bibi und fragte eine, ob sie das Blatt eventuell eingepackt hat und da sagt der Peterson neben mir (den ich vorhin um die info fragte, wo der müll hingekommen ist), dass ich das doch gleich hätte sagen sollen, er habe es auf den Papierstapel getan und nicht in den Müll, als er aufräumte. Am liebsten hätt ich ihn umarmt und geherzt. (schönes Wort "herzen" <3) Naja, ich hatte mich unter kontrolle, sagte aber, dass er meinen Tag gerettet hatte und ja... er riecht unglaublich gut. Es war ein Bisschen eng im Putzraum und ja... ich hasse die menschliche erinnerungsfunktion: ich werde den Duft jetzt immer und überall wiedererkennen. hmmmm....

-kann mich mal jemand aus dem Himmel holen?!

Und jetzt hör ich Songbird und bin soooo glücklich.

Hat schon jemand das neue album von mgmt gehört? das ist ja absolut schrecklich. ich habs gehört und mir wurde beinahe schlecht. egal. Musiktipp von heute: Maris (das klavier bei insecure ist sooooooooooooooooooo toll!!! echt. wow. autsch.): http://soundsystem.78s.ch/playlist/6/maris-date-fate/

Joa, und jetzt muss ich wieder arbeiten gehen. Hach, eigentlich ist es ja total okay. Es macht Freude. Morgen werden es 150 Leute sein. Boah.

1.4.10 17:32


Optimisten: alles ist doppelt so gut oder halb so schlimm.

Irgendwo zwischen Arbeit und Vergnügen sitze ich jetzt hier in der Bibo und geniesse den Moment. Es ist schon seltsam, dass mich die Arbeit nicht stresst. Ich bin heute schon 4,5 Stunden am arbeiten gewesen und habe noch einen Abend lang vor mir... Das ist so ein Geschenk, dass ich das einfach so geniessen kann. Die Gäste sind meist freundlich. Aber ey, diese Familien mit den Kindern, die räumen den Tisch nie ab und hinterlassen ein riiiesen Schlachtfeld. Naja, irgend etwas muss ich ja noch tun können - aber diese grossen Familien sind echt, buah. (klitze kleine brise selbstironie.)
Joa. Das fiese an der Arbeit ist, dass ich seit Mittwochabend ein riesen fettes Hinterbleibsel der hormonellen Umstellung des Körpers, was zu einer bakteriellen Plage wurde, aber die letzten Wochen beinahe verschwunden war, auf der NASENSPITZE habe. Das ist nicht fair, nein, das ist einfach nicht fair. Naja, so können sich wenigstens alle mein Gesicht merken.
Ansonsten sind es immer dieselben Leute mit den immer selben Beschwerden, die mir in den Ohren hängen. Das ist nun mal so und ich werde es nicht so akzeptieren und zum stillen Protest übergehen: Man sollte nie eine Gelegenheit verpassen, den Mund zu halten. Ja, sag ich auch lieber Herr Göetz.
Meine Nachbarin hat Liebeskummer. Nicht zum aushalten, sag ich euch. "Kann ich etwas für dich tun?" - Nein. 5Minuten später kommt sie, umarmt mich und sagt mir, wie nett und schön ich bin. - hast du mit ihm gesprochen? - jaaaa <3<3<3 OMG. Ich bin so froh, dass ich mich durch das Schreiben therapiere. Ich glaube, ohne könnte ich nicht. Und ich meine, es ist ja wirklich wichtig, dass die Welt weiss, dass Peterson meinen gestrigen Tag rettete und gerne kocht... Sag ich doch.
Naja, ich bin versucht zu schreiben "bis morgen liebes Tagebuch", aber ich poste den Beitrag und verschwinde dann etwas beschämt, weil ich weiss, dass das Leute lesen und wasweissich davon denken. Naja, wer dem Trend den Bloggens auf den Leim gegangen ist kommt nicht so leicht wieder davon los und darum ist es schon ein hartes Los. Blogger sind ja alle irgendwie seltsam. Seltsam ist das falsche Wort. Aber irgendetwas verbindet sie untereinander. Meinstens jedenfalls. Egal, dazu schreibe ich einander mal.
Posten und wegrennen.
Danke.
2.4.10 16:00


Plan vom Glück

Sie ist die, die den Regenbogen küsst und Blumen auf der Wiese sammelt.

Sie ist die, die nicht spricht, sondern singt,

die nicht geht, sondern tanzt.

Sie ist die, die mit der Sonne lacht und mit dem Regen weint.

Sie ist die, die mutig vorausgeht und sich am meisten fürchtet.

Sie ist die Mutter vieler Kinder, die Trösterin und Liebende.

Sie ist der Frühling, Sommer, Herbst und Winter,

bei Tag ein Schwan, bei Nacht Prinzessin.

Sie ist die, die mit den Schmetterlingen um die Wette fliegt und mit den Wölfen heult. 

Sie ist.

4.4.10 16:10


Es gibt viele kluge Menschen. Die einen vorher, die anderen nachher.

Was halte ich davon, wenn Peterson...

a.) mir sagt, dass er Angst vor dem Heiraten hat?

 

b.) mir drei Videos vom Biken zeigt, sein absolutes Lieblingshobby?

 

c.) mir ein Foto seines verstorbenen Vaters zeigt und mit mir zusammen die Lieblingslieder seines Vaters anhört?

 

d.) neben mir beim gemütlichen Abend plötzlich zu singen beginnt: I was made for loving you babe, you were made for loving me...?

 

 

Was haltet er davon, wenn...

 

a.) ich auf die frage, was ich tue, sage, dass ich ein Buch ausleihe, was er ja sehen kann... (wie kann man in normaler Kommunikation so inkompetent sein??! Ich war danach so wütend auf mich selbst, weil ich dieses Gespräch so bodenlos verhauen habe, dass ich heulte vor Wut über mich. höhöhö

 

b.) wir zusammen über wortspiele lachen, und ich ihm sage, dass ich noch nie mit jemandem auf dieser ebene so viel Fun hatte....

 

----------------------------------------------------

 Heute bin ich die Verwirrtheit in Person. Und er ist die Verwirrung. So ein Musikgeschmack hat er *schwärm*. Naja, dieses Mal waren keine Pornos darunter^^ höhöhö.

Ich sass auch dort, als ich die Mail las von dem Mädel mit der schweren Depression, was ich schon öfters erwähnt habe. Sie bricht ihr Studium hier ab und ist momentan in Behandlung. Ich war irgendwie leicht neben den Schuhen und brauchte jemand zum reden und da war einfach nur er da und so haben wir darüber gesprochen. Er sagte, dass ich mich nicht verantwortlich fühlen muss. Tue ich aber trotzdem. Es ist dieses beschissene Gefühl von Hilflosigkeit. Ich konnte ihr nicht helfen. Er meinte, vielleicht konnte ich ihr helfen, weil ich ihr sagte, dass sie unbedingt in Behandlung muss. Hach, was weiss ich, es ist eine so traurige Geschichte. Es tut mir so Leid.

----------------------------------------------------

 Erfreulicheres. Wir gingen gestern ins Tal, um Fussball zu spielen. Erst wollten wir auf den Rasen, doch dieser war eine riiiiiesen Pfütze. Das wäre die reinste Schlammschlacht geworden. So sind wir dann auf den Hartplatz. Es hiess zu Beginn, dass man die Hände im Tor verwenden darf. Als ich dann aber im dritten Spiel den Ball in die Hand nahm brach Dramadrama aus. höhöhö... als ich auf dem Kloo war, haben sie gesagt, dass man ab dann ohne Hände spielt. ooops. Naja, egal. Da waren auch die kleinen jungs (10-12 Jahre) da. Einer bekam einen Fuss ans Schienbein und er war sehr sehr tapfer. Männer sind so pflegeleicht. Ich liebe sie dafür. Ich setzte mich neben ihn, er klagte mir sein Leid, ich schmierte ihm etwas Sportcreme auf sein Bein, er war zufrieden und ich kicherte, weil mit einem Pflaster oder einer creme so vieles wieder gut gemacht wird, was im ersten Moment soooooooooo unheimlich geschmerzt hat. Das ist aber nicht nur bei den kleinen Jungs so, da sind die grossen nicht anders. Das finde ich so witzig.

 ----------------------------------------------------

 Heute Nachmittag gehe ich wandern. Mal sehen, wie es wird. Zwei Herren haben sich spontan auch angemeldet, was mir etwas unrecht ist, weil ich bei beiden nicht weiss, was sie eigentlich von mir wollen. Naja. Mal sehen, wird hoffentlich ganz nett. Morgen habe ich frei. Aber wieder Schule, das ist das dumme. Ich wollte in die Hauptstadt reisen, jedoch würde ich gerne eine Stunde schwänzen. Die ganzen 12 Jahre an staatlichen Schulen war ich nie in Versuchung, eine Stunde zu schwänzen, doch jetzt, an einer christlichen, frommen Schule, gelüstet mich so, diese Stunde ausfallen zu lassen und einfach zu gehen... Muahahaha.

Schluss mit Unfug. 

6.4.10 11:07


hitori bocchi

Aus der Wanderung wurde leider nichts. War besser so. Oder vielleicht auch nicht. Jedenfalls spielte ich erst mal Volleyball mit ein paar anderen. Es war recht witzig, aber nicht mehr. Wir waren zu fünft und das war eine Person zu viel oder zu wenig. Noja.

Es lässt mich nicht los. Weshalb zeigt er mir das Foto. Weshalb. Und dann noch das Lied. Kann er so offen drüber sprechen, oder vermisst er ihn so sehr, dass er sich einfach ausdrücken muss. Ich weiss es nicht. Naja. 

Ich habe unerträgliche Kopfschmerzen. Ich weiss nicht, wovon ich sie habe aber ich hasse sie. 

Heute ist mir was echt typisches passiert: nach dem Volley wollte ich den morgigen Tag planen und telefonierte nach hause und so weiter und so fort. Naja, und dann hatte ich noch so viel Energie, dass ich dachte, ich müsse unbedingt noch mein Rad hervorholen und eine Runde machen, was ich dann auch tat, aber in einem riesen mords Stress. Eine halbe Stunde hatte ich Zeit und ich nahm mir beinahe keine Zeit, richtig die Aussicht zu geniessen. Joa, innerhalb von 5 Minuten duschen, dann noch 5 für föhnen und anziehen... und dann nix wie los zur Arbeit. hä, geht meine Uhr falsch?! Weshalb ist erst 16:45 und nicht 17:45? .... weshalb gehen alle meine Uhren falsch? Ooooops. Eine Stunde zu früh und ich habe einen hingestresst wie nix. Ich begann an meiner selbst zu zweifeln und tue es bist jetzt. Bin ich gaga? Ich dachte, das Alter käme erst mit 22? -.-

Boa, irgendwas ist total schief jetzt. Ich habe Lust, jemanden voll zuzutexten. Einfach so. Irgendwas sagen. Einfach sprechen. Seltsam, das habe ich nie.

Ich mache jetzt ein "mit dem Ärger umgeh Programm" kombiniert mit "lerne dich selbst kennen". Ich hab so ein Buch gelesen. Naja, und jetzt will ich ein kleines buch führen, wo drin steht, wie ich mich fühle. Da ich das Buch noch nicht habe, muss ich das noch so machen:

ich bin müde. ich habe das bedürfnis, mich mitzuteilen. ich fühle mich ohnmächtig und bin bööööööööööööö. Ja, genau, bööööööö drückt mein Zustand am Besten aus. Also, auf Bööööö...

6.4.10 22:04


...wenn man trotzdem nicht lacht.

Ach ach ach, welch ein schöner Tag! Heute Morgen war alles schlecht, doch dann, dann kam... ne, Scherz.

Ich machte heute nachmittag einen suizid ähnlicher tripp. Ich ging wandern. Das erste Mal in meinem Leben tat ich das alleine. Joa. Es war wuuuuuuuuunderbar. Die Aussicht war nett und nach einer Stunde erreichte ich mein Ziel: der Fels. Es gibt hier so ein Fels, der quer in der Landschaft steht und auf den ich schon lange mal wollte. Hätte ich gewusst, wie abenteuerlich dieser Wanderweg ist, wäre ich zu hause geblieben. Naja, blieb ich aber nicht und es war gut so. Ich musste meinen inneren Sauhund und meine Angst zünftig überwinden. Erstens hatte es stückweise schnee, was ja an sich nicht shclimm wäre, hätte es ein geländer gehabt und wäre es daneben nicht 100 Meter in die Tiefe gegangen... Naja, es ist erstaunlich zu was ich fähig bin. Aber ich hatte solche Angst. Einmal habe ich runtergeschaut. Das war ein Fehler. Meine Knie wurden wabbelig und ich konnte beim besten Willen nicht mehr vorwärts gehen. Wuah, was musste ich mich beruhigen. Im Nachhinein eine super coole erfahrung...

So, für alle, die es rockig mögen und die beatles mag und sich nicht vor covers fürchtet, muss unbedingt den Podcast vom Rockspecial auf drs 3 downloaden. Echt super. Das gibts aber erst morgen ab 10 Uhr hier: http://www.drs3.ch/www/de/drs3/podcasts.html

Voll cool. Echt supa sound. 

Nach meinem kleinen Abenteuer, stürzte ich mich sogleich ins nächste: wir spielten Volley. Wir das sind er und ich und noch vier andere, aber die sind nicht so wichtig...haha. Naja, es war toll. Aber er hat immer noch dasselbe Tshirt an, wie gestern, als wir auch spielten und er zieht sich nicht um. Sogar jetzt hat er es an. Schweinerei. Echt. Igittigitt. Sein Problem, nicht meines.  

Leider nix für die Schule gemacht. Leider leider. Aber dazu habe ich keine Lust. hach, irgendwie fühle ich mich so glücklich. Irgendwie so geflasht. Irgendwie... Huah. Das wird mir ja ein Ding.

Dieser Eintrag ist ein Desaster. Aber irgendwie ist mir danach. Ciao Chaos.

7.4.10 21:34


Denke immer, du bist dümmer als dein Gegenüber, sei es aber nicht.

So. Freitag und Wochenende. Ich habe nichts gelernt heute für die zwei Tests nächste Woche. Es ist ein Desaster. Dafür hab ich Fussball gespielt und dann noch Volleyball. Peterson hat mich vermisst. Hihi. Einmal ergab sich ein Ball, den wir perfekt machten. Ich nahm an, er spielte ihn hoch und ich brätschte ihn dann runter (den Ball). Und dann gabs High Five und alles war in Ordnung. Das war unser zweites. Beim ersten, das weiss ich noch, wars schrecklich peinlich. Hihihi. Naja...

 

Ich bin heute mit Halsschmerzen aufgewacht. Das mag ich nicht. Vielleicht werde ich krank, vielleicht auch nicht. Es gibt Leute, die erzählen dann tausend Male, dass sie krank werden, während andere (so hoffe ich eine der anderen zu sein) einfach den Rand hält und lebt, als wäre nix. Heute Morgen hing sie mir wieder in den Ohren, weil sie nicht mehr als 3 Stunden geschlafen hatte. Das tat mir ja echt Leid, aber ich höre das jetzt seit zwei Monaten und wenn sie sich keine Schlafmittel besorgen will, dann soll sie die Klappe halten und mich nicht damit belästigen. Das ist ganz schön nicht nett, was ich da denke. Ich habe mir überlegt, was Jesus tun würde: würde er sagen, dass er das weiss und dass er mit ihr beten würde oder würde er sie trösten oder ermutigen... ich will ihr kein Mitleid geben, davon hat sie selbst genug. Hach, das ist so ne blöde Situation. Ich glaube, ich muss da mit jemandem drüber sprechen. Das dumme am christlichen Kuchen ist, dass man nicht sagen kann: halt die fresse, ich weiss es und jetzt lass mich in ruhe du ****... Tja. Mal sehen, ob ich da eine Antwort bekomme.

 

Heute im Fussball fragte mich der Stil-Typ (der immer so enge Hosen an hat, dass es eine Sünde ist.) wie als ich bin. Ich nannte mein Alter und ihn fielen die Augen aus dem Kopf... er dachte, ich sei 23 Jahre alt. Ich weiss nicht, ob ich das jetzt gut oder schlecht finden soll. Ich will nicht älter sein als ich bin, andererseits hat er mich nicht auf 17 geschäzt. Das immerhin.

 

Hach, meine Probleme sollte man haben, nicht?!

9.4.10 18:21


I'll marry you. You just don't know yet.

Madame hat mal wieder was wunderbar hin gebekommen. Situation gestern Abend: Lernpause im Tischtennisraum. Ein total aufgelöster Peterson betritt den Raum. Grund: er hielt ein Brief mit einer indirekten Absage für sein Weiterstudium in den Händen. Wir diskutierten zu fünft immer wieder hin und her. Dann verschwand er wieder. Sein Zustand war etwas labil und ich machte mir Sorgen. Sprich: ich wollte ihn nicht alleine lassen.

Da unsere gemeinsame Freundin auch weiter studieren wollte und ich mich fragte, ob sie wohl auch einen solchen Brief erhalten hatte, rief ich ihn noch mal an. Er war aber nicht da. Da machte ich mich auf den Weg zu ihrem Zimmer und das Telefon klingelte. Ich nahm ab. Hallo, hier ist Lena. - Hai, hier Peterson, du hast mich angerufen. Wollen wir drei einen Spaziergang machen? - Hat sie auch einen solchen Brief erhalten? - Ja. - okay, ich schau mal, ob sie da ist.  - - ich ging schauen, sie war da und telefonierte mit ihm: wir drei machen also einen Spaziergang. Ich konnte mich kaum fassen vor Freude...hihi.

Naja, sie war aber nicht so glücklich über diese Idee, weil sie Hausaufgaben machte und schon im Schlafanzug war, so ging ich eben alleine raus. (und begann dadurch natürlich einen eher gröberen Fehler.) Er war enttäuscht, weil sie nicht kam, ich sagte, dass er sich seinen Ärger von der Seele reden soll und ich sein Zuhörer bin. Naja, und so gingen wir... bis zur Kirche und gingen die Treppen hinunter durch den Friedhof bis zur Mauer, wo wir uns hin setzten. (keine Angst, da hätte noch je eine Bibel in deutscher und spanischer Sprache und ein Bibellexikon und eine Konkordanz und ein Liederbuch und ein Kommentar dazwischen gepasst ^^)

Er rauchte dann eine Cigarette (wie ich diesen Duft mag) und redete und redete. Ab und zu wars still. Ich schaute ihn ab und zu an, wenn er sprach, er schaute mich angestrengt nicht an. OMG. Das war so seltsam. Schöööön!

Diese Atmosphäre. Ja, er erzählte mir aus seinem Leben und so weiter und so fort. Dank seiner Mutter wusste ich schon einiges. Es ist so eindrücklich, was der schon alles erlebt hat. Aber ich werde den Eindruck nicht los, dass er das gerne erzählt. Das stört mich irgendwie, einfach diese Art und Weise. Naja, ich bin ja blind und dann soll mich das weiter nicht stören

Naja, irgendwann gingen wir dann zurück und da schwieg er und ich erzählte. Aber nur wenig. Aber es reichte, ich war mir fast sicher, dass er verstand, was ich sagen wollte. Und das ist schon mal nicht schlecht. Vielen Menschen kann ich was erzählen und die raffen nicht, was ich sagen will, ausser ich buchstabiere es ihnen vor. Hm.

Als wir durch die Einfahrt kamen, stand die Freundin da. Seine Stimmung fiel ins Bodenlose. Ich glaube, sie hat ihn enttäuscht, weil das Lernen ihr wichtiger war. Naja, wir gingen dann Tee trinken und er wurde total verkrampft und ärgerte sich noch mal von Neuem. Es war nicht mal an sich, dass er diesen Brief erhalten hatte, sondern viel mehr seine Enttäuschung. Und das hat mir sehr weh getan. Er ist auch bloss ein Mensch. Ich hasse diese Realität des Menschseins.

Fazit: gestern abend 23 Uhr hatte ich meinen ersten Abendspaziergang mit einem Angehörigen der anderen Spezies. Und dann erst noch mit ihm. Ich muss verrückt gewesen sein. Der Fehler an der ganzen Geschichte aber ist, dass ich überzeugt bin, dass er mich jetzt als gute Freundin sieht. Und ich glaube, es gibt nichts schlimmeres, als beste Freunde zu sein, wenn man jemanden mag und der andere ihn aber nur auf freundschaftlicher Ebene mag. Verständlich?

Naja, heute Morgen schlief ich lang, wachte ohne Stimme und mit megamordsmässigen Halsschmerzen auf. Beim Mittagessen ignorierten wir uns. Vorhin aber in der Küche (und ich liebe die Küche dafür) haben wir uns gesehen und zusammen geredet. Einfach oberflächliches gewitzel aber immerhin ist jetzt kein dummes Schweigen zwischen uns, damit hätte ich nicht umgehen können. Ich hustete und er hustete danach auch. Ich fragte, ob ich ihn angesteckt habe, er meinte: ja, jedes mal, wenn ich dich sehe, werde ich krank. Ehm ja, ich weiss nicht, wie ich das interpretieren soll, vielleicht ist es am Besten wenn ich nicht interpretiere... Naja, ich blieb dann noch ein bisschen stehen und hielt ihn von der Arbeit ab, bis ich mich verabschiedete und er sagte: Erhol dich ein Bisschen heut Abend... hach *schwärm* Naja, was ich davon halten soll, weiss ich auch nicht, jedenfalls lass ich es mir jetzt gut gehen

Aber dass ich spazieren war, schockiert mich echt. Das hätte ich mir nie zugetraut. So ganz alleine undso.
Ich bin so gespannt, was aus meinem Leben noch wird. Vielleicht begann gestern das Zeitalter, indem ich beginne, Dinge zu bereuen...

10.4.10 20:14


Jeden Tag schütt ich mir kaltes Wasser ins Gesicht.

Heute kann ich nur seufzen. Es gibt für den heutigen Abend zwei Möglichkeiten:

a.) Ich schaufle ein Loch und leg mich da rein.

oder

b.) ich schaufle ein Loch und leg mich da rein.

 

--------------------------------

So, der erste Schub an Selbstzweifel ist damit begraben. Huiuiui. Heute war ein schöner Tag. Nix gemacht und doch keine Zeit gehabt. Hurra. 

Ich habe jetzt einen Plan vom Glück. Ich finde das Leben unheimlich einfacher, wenn man ein Ziel hat. Es muss nicht mal was tolles sein, es muss einfach halbwegs realistisch sein, in der Ferne liegen und gutes Versprechen. Ein Ziel gibt einen Sinn, eine Aufgabe. Als ich ein paar Körbe werfen war, nachdem ich einen Basketball auftreiben konnte, kam mir der Plan einfach so in den Sinn. Ein halbes Jahr Praktikum, drei Jahre Ausbildung, ein Jahr für Heirat und co, danach die Vollendung und der Anfang. Das ist echt seltsam, einfach einen Plan zu haben. Hm... Vielleicht sollte ich ihn einfach über Bord werfen... Besser planlos. Schon zu spät. Ich habe der Frau eine Mail geschrieben, um mich zu erkundigen. 

Naja. Wie es kam:

Gestern Abend dachte ich darüber nach, wie mein Leben nicht sein soll. Ich will nicht spiessbürgerlich eine Wohnung haben mit zwei Kindern frustriert zu hause sitzen und einen braven, netten Mann haben, der 12 Stunden am Tag arbeitet und danach nichts mehr läuft. hurra. Ich weiss, was ich will. Und ich weiss, dass es eine Illusion ist. Aber Illusionen sind so schön. zu schön, um wahr zu sein. 

Hach, jetzt habe ich die Melancholie im Blut. Dh es geht nix mehr. Nur noch Musik hören. Das werde ich jetzt auch tun. *heul*

11.4.10 19:49


pessimistisch sein ist genau so schön, wie optimistisch sein: beides ist Gewöhnungssache.

Naja, vielleicht war das mit dem Spaziergang gar nicht mal so blöd. Vielleicht konnte ich ihm ja wirklich helfen. Was mich nervt ist einfach, dass er heute noch dauernd rumheult. So mühsam. Naja. Egal. Jedenfalls sass er gestern den ganzen Abend über da und lernte, weil ich ihm einen Tritt gegeben habe. Es ist mir nicht so wohl, wenn Menschen tun, was ich ihnen sage.

Die Freundin nervt mich. Bei ihr ist einfach immer alles mega super. doch das ist es nicht. Das schadet der Glaubwürdigkeit. 

Joa. Sonst ist heute nix los. Arbeiten, arbeiten, arbeiten. Ich sitze sein X hier und lerne und lerne und lerne. Heute Morgen sogar schon zwei Stunden. und ich weiss, dass ich es wohl nicht packen werde. Das nervt mich. Wuah. 

 Immerhin habe ich jetzt wieder Schokolade. Yeah. Heute morgen war ich so fit und munter als ich aufstand, dass ich meine Nachttischlampe vom Tisch fegte. Und jetzt ist meine schöne grüne glühbirne dahin. Das ist blöd. Sehr blöd sogar. Ich mochte mein grünes licht sehr, das gibt so eine uaaaaaaaaaaaaaaah stimmung, wenn man auf dem Bett liegt und musik hört. Naja, pesch. 

Heeeii Lyla... singeldingelingeling. So, um 17:45 wieder arbeiten und dann lernenlernenlernen. 

Boah: noch der Hammer zum schluss: ich muss ein Thema für eine Arbeit erarbeiten. Buah. dafür benötigte ich ein halbes jahr, das mache ich jetzt nicht innerhalb von zwei wochen.. nein,nein, nein. 

Buah. Es ist sooo viel. Und ich bin nur am jammern. eine schande, eine schande. 

stop. jetzt will ich wieder produktiv sein.

12.4.10 16:34


Wort ist ihr Hobby.

...das ist ein so cooler Satz. Kam heut im Radio, als ich aufstand. Toll nicht?! Ah ja und die Foo fighters wurden danach gespielt. Ich mag sie irgendwie seit längerem...

 

heute Morgen sassen wir wieder gemeinsam in der Reihe. So langsam kann ich mich daran gewöhnen. Eigentlich sass er all die Monate ganz hinten. Und nun sitzt er vorne bei mir. Das ist noch cool. Normalerweise sprechen wir nicht zusammen. Heute haben wir zwei Male gewitzelt, weil der Unterricht so langweilig war. Das war lustig. Und er hat sich aktiv am Unterricht beteiligt und mitgeschrieben, was er sonst normalerweise nicht tut. War gut, dass ich ihm gesagt hab, er soll die Finger aus dem Hintern nehmen und was tun. 

 

Hach, jetzt hab ich mir soeben den Drucker von einem Gentleman installieren lassen. Das war so lieb. Huch... Ich mag das. Sie halten einem hier sogar die Tür auf. Schön, nicht? Das dumme ist, ich kann mich nicht wirklich dafür bedanken... nur nett lächeln und ihm das Gefühl geben, dass ich das alleine nie geschafft hätte. Muahaha

 

Ich muss unbedingt dieses Ärgertagebuch schreiben. Gestern wurde ich so sauer bei der Arbeit. Es gab so viele Missverständnisse und das nervt mich total. Vor allem ist es immer dieselbe Person, mit der ich Knatsch habe.

 

Meine Zimmernachbarin meinte, dass ich nicht den selben Fehler wie sie machen soll und mit ihm was beginnen soll. Ich lerne leider weder aus den Fehlern anderer, noch aus den meinen. Ich weiss, dass es nicht gut wäre, weil er persönlich noch so viel zu verarbeiten hat wegen seiner Vergangenheit. Aber ich meine, das muss jeder. trotzdem, es wäre nicht gut für ihn. Egal, wenn er bleiben kann, dann will ich ihn kennen lernen.

 

Ich hab gestern Tagebucheintrag von meinem ersten Tag hier gelesen. das ist echt witzig. Ich bin so oberflächlich. Naja, kann passieren. Ich lerne ja dazu, frag mich einfach nicht wie.

So, jetzt muss ich Kirchengeschichte pauken, sonst schaff ich das nicht. Aber das Wetter ist so schön, es ist eine Schande, dass ich hier sitze und lerne... 

13.4.10 14:58


Everything you ever wanted.

Heute spüre ich das erste Mal so etwas in der Art wie Heimweh. Vielleicht kommt es daher, dass ich sehr be/überlastet bin.

Dieses ganze Zeug mit Zukunft und Lernen und Arbeiten... und dann noch, wie die Eine das vorher so schön sagte: die Liebe ist so kompliziert. Ja, das ist sie. Aber nur, weil ich sie kompliziert mache. Oder diese ganze Welt sie so macht. Weil wir glaube, wir hätten was zu verlieren. 

Die Frau von der Mail hat geschrieben. Voll cool. Ihr Plan war schon immer das, was sie mal wollte. Ich bewundere das so. Und dass sie sich Zeit nimmt, mir zu schreiben finde ich auch echt super. Ich muss aufpassen, dass ich ihr keinen Roman als Antwort sende. Woah, ich finds so krass. Und ich hoffe, dass ich mal dort hin gehen kann, wenn ich zu viel Zeit und zu viel Geld habe. Oder einen Mann und eine Familie, die mit mir dort hin gehen für kurz oder lang. 

Heute mag ich Everlong sehr. Irgendwie bin ich total emotional und weinerlich. Kein Wunder, 2400 ins Bett und im 600 wieder auf. Und nun ist schon 2230 und ich bin schon so müde, dass ich den Doppelpunkt nicht mehr tippen mag. Ab in die Heia und schlaaaafen. Einfach nur schlaaaaafen. 

13.4.10 22:31


So take a look at me now.

Ich mag die Nacht, weil dann alle Orte, an denen es den Tag über so laut ist, so leise sind und meine Gedanken einfach sein können. Das ist wirklich viel schöner als bei Tag. Dieser Lärm ist nicht da und man wird nicht dauernd abgelenkt. (ausser ich lenke mich selbst ab, wie jetzt, weil mich niemand mehr vom arbeiten abhaltet. Alles muss ich selber tun :D)

 

Ich hab dem Gentleman von gestern meinen Klavierordner gegeben und jetzt spielt er seit 1,5 Stunden. Verrückt. Ich hoffe bloss, er weiss, wie ich das gemeint habe.

 

Hm, sonst gibts nichts Neues von der Front. Wir hatten heute ein kurzes aber gutes Gespräch. Aber seit ich regelmässig mit ihm spreche, hab ich Angst, ihn zu verlieren. Es ist seltsam. Es war immer so, dass ich in einen verliebt war und dann eine Andere kam. Und jetzt, wenn meine Zimmernachbarin seit zwei Tagen beim Essen immer neben ihm sitzt und er mich mit ihr verwechselt, sorgt das nicht wirklich für gute Stimmung. Ich hasse es, wenn ich aus dieser Angst heraus agiere. Ich glaube, dass jede Frau diese Angst hat. Aber ich glaube, dass es nicht gut ist, wenn ich eifersüchtig bin. Wer eifersüchtig ist, hat Angst etwas zu verlieren, Was meistens gar nicht ihm gehört...

 

Er kann unglaublich gut zeichnen. Das ist faszinierend. Echt. Er zeichnete die gesamte Kirchengeschichte als Comic auf, damit er es sich besser merken kann. Das ist krank. Sowas von krank. Bewundernswert.

 

Ich habe bemerkt, dass es mich total mit nimmt, wenn diese dummen Diskussionen an den Tischen statt finden. So viel Ungerechtigkeit und Träume, die einfach sterben, ohne dass man es mit dem Verstand logisch nachvollziehen kann. Das macht mich traurig. Ich weiss, dass sich sorgen nichts bringt. Irgendwie tue ich es gerne. Ich glaube, da muss ich lernen, zu vertrauen. 

 

Ich würde gerne jetzt schon wissen, was ich nach dem Jahr machen werde. Ich würde es echt gerne wissen. Es steht alles offen. Hurra. Hm. Vertrauen ist so schwer. So schwer. 

 

So, morgen noch dieser eine Test, danach noch den anderen richtig lernen und dann ist Freitag und somit Sportnachmittag und nach hause fahren. Ich freue mich, weil ich eine alte Schulfreundin wieder sehen werde. Und mir einen richtig tollen Basketball kaufen werde. (ich habe zwar keine Ahnung davon, aber egaaaal.) Ja, diese Woche war ich jeden Tag mindestens eine Viertelstunde Körbe werfen. Das tat so gut. 

So adios amigos.

14.4.10 22:59


Y colorín colorado...

Hach, lang ists her. Schlimm, schlimm.

Den Geschichtstest habe ich gut überlebt. Zum Glück. Ich weiss nicht, weshalb die alle so ein Drama draus gemacht haben. Dieser Test was ein Nichts. Entweder man wusste es oder man wusste es nicht. Was man wissen musste, stand wortwörtlich im Skript. Gegen die Geschichtstests am Gym war der heilig.

Quizfrage: wer weiss, welches Album ich mir gekauft habe?

*how to multitrack at home.

 

Materials: One cassette recorder (boom box, home stereo, any cassette recorder will do)

One cassette player (boom box, home stereo, any cassette player will do)

Two cassetes

Instrument

Song

 

Step1: Insert cassette #1 into recorder A. Hit record. Play song beginning to end. When finished, remove cassette #1 and insert into cassette player B. Rewind.

Step2: Insert cassette #2 into recorder A. Position near player B. Hit record on recorder A. On cassette player B, hit play. Sing along to instrumental track. When finished, stop cassette recorder A and remove cassette #2. You now have a multitrack recording. Put cassette #2 into player B. Rewind.

Step 3: Insert cassette # into cassette player A. Hit record. On cassette player B, hit play. Play percussion along to song. When finished, stop cassette recorder A. Rewind.

Step 4: Start band. 

Das blöde an der Sache ist, dass mein lieber Peter die CD nicht lesen kann und ich nun weiterhin youtubeln muss. so ein mist. vielleicht frage ich Peterson, ob sein Maci das lesen kann ^^

Sodeliiii. Hach, Peterson, er kennt sie auch. Er hat sie zu Tode gehört, meinte er. Naja. Werde ich auch tun. Naja, er meinte mit einem Augenzwinkern, dass es böse Musik sei, weil der Sänger der Schlagzeuger von Nirvana war. Ich hab nur gegrinst und mit engelsstimme gesagt, ich lerne Bibelverse dazu. Hahaha. Ich bin mittlerweile sicher, dass wir beide die einzigen sind hier, die anständige musik hören. Das gibt ein nette zusammengehörigkeitsgefühl. Aber das Album, was ich von ihm wollte, hat er mir noch immer nicht gegeben... Schweinerei. Naja, das kommt auch noch. 

Ach, ich rede dauernd von ihm. Das ist eine Katastrophe. Vielleicht liegt es daran, dass ich sonst niemandem davon erzähle. Naja, weiter im Text.

Am Freitag sagte er mir indirekt, dass ich mit Wimperntusche nicht optimal aussehe. Kann ja passieren. Ich machs trotzdem, wenn ich Lust habe. Heute hab ich ihm dafür gesagt, das sein Tshirt sehr gut aussschaut. Er hat gegrinst. Hihihi. Wir sassen den ganzen Morgen beieinander. Haben aber nicht wirklich etwas gesprochen. Hat mich nicht gestört, dann sag ich wenigstens nichts falsches. 

 

Wenn das Leben plötzlich einen Sinn hat, dann gibt es auf einen Schlag ganz viele Dinge, die keinen Sinn mehr machen. Das ist sehr, sehr erschütternd.

 

Ich bin so gespannt darauf, was daraus wird. So, ich glaube, entweder leg ich mich schlafen, oder ich schaue rusalka oder ich höre musik und träume. 1,2 oder 3?!

 

 

19.4.10 19:51


Ich gehe aus, ich gehe ein.

Ich habe jetzt endlich mein Anti-Ärger-Programm vervollständigt. Ich bin sehr gespannt darauf, ob ich das umsetzen kann. Grund für Ärger wirds in kommender Zeit ja genügend geben. Hab heute meine Feriendaten erhalten. Zwei Wochen bekomme ich. Dann hab ich 6 Wochen 42h pro Woche arbeiten vor mir. Das kotzt mich leicht an, vor allem weil wir 4 Personen für 200 Gäste sind.

 

Hm, irgendwie war ich total gut gelaunt heute morgen, doch jetzt ist alles weg. Ich hab so keinen Bock. Und nun hat der uns noch eine Gruppenarbeit aufgebrummt und ich habe keine Lust, heute Abend dauernd daran zu sitzen. 

 

Das Internet funktioniert nicht gut. Das nervt mich auch. Und ich nerve mich auch, weil ich mich so nerve ab allem und jedem. Das kann es doch nicht sein. 

 

Dieser Zukunftsquatsch macht mich wahnsinnig. Ich habe keine Lust, mich mit mir und meiner Zukunft zu beschäftigen. Ich habe kein Interesse daran, dass etwas aus mir wird. Irgendwie hab ich das Gefühl, dass das Leben langweilig ist. Ich meine hallo, was steht mir bevor? Arbeiten, Heiraten, Kinder bekommen, spiessbürgerliches Leben. Nein, das will ich nicht. Aber ich weiss auch nicht, was ich statt dessen haben möchte. Das ist kein Leben. Klar, mir gehts hier gut, ich lebe in Wohlstand und esse mich fett, was will ich mehr? Nichts, sollte man jetzt denken, doch ich finde das zum kotzen. Seit ich klein bin, bin ich sparsam. Das ist echt witzig. Ich weiss nicht, woher das kam. Ich brauche keinen TV, keine Geschirrwaschmaschine und Föhn. (nur meinen Peter.) Und Abwaschen kann man auch mit zwei Liter Wasser und es wird trotzdem alles sauber. Zudem verstehe ich nicht, weshalb man viel Geld für Urlaub ausgibt- nach zwei Wochen ist eh alles vorbei und von der Kultur hat man im Touristentempel nicht viel gesehen. Und weshalb soll ich neue Klamotten kaufen, wenn ich alte habe? Und wieso duschen Leute 20 Minuten, wenn Wasser so was kostbares ist und das auch in 5 Minuten geht? (haha. Und weshalb soll man sich die Beine rasieren, wenn zwei Tage später sowieso nichts mehr sichtbar ist? Werden wir doch alle zu Landschaftsgärtnern^^ haha.)

 

Ich verstehe diese Welt hier nicht. Die Frage ist einfach, wovor ich flüchten will. Vor dem Luxus, vor dem Überfluss, vor dem Müll, der die innerste Substanz des Lebens überdeckt und an der ich hoffnungslos vorbei lebe, wenn ich dies alles habe? 

Ich denke, dass Besitz nichts ist - bin ich bereit, ihn aufzugeben?

Ich denke, dass ich für die Menschen leben möchte - bin ich bereit das zu tun?

Ich denke - bin ich bereit zu handeln oder bleibt einfach immer alles im Kopf?

Nein, ich bin noch jung und ich will mein Leben leben mit einem Ziel vor Augen, mit einem Auftrag.

 

Wenn ich nur wüsste, wohin ich will, was ich lernen möchte... Wenn ich jetzt zu laufen beginne, dann renne ich am Ziel vorbei, aber ich kann nicht länger sitzen bleiben. I can't stand sitting down.

Diese Ohnmacht, dieses unbändige Gefühl, die Welt offen vor sich zu haben und mit gebundenen Händen da zu sitzen, den Hintern am Stuhl festgeklebt.  

Ich muss mich entscheiden. Ich will mich entscheiden. Ich will einen Plan haben. Hier und jetzt und am liebsten schon vor zwei Jahren. Das alles ist so kompliziert. Aber ich sorge mich nicht, bis in 60 Jahren ist es wahrscheinlich schon vorbei.

(Welch geschmackloser Humor einer pessimistisch, verängstigten jungen Dame... - meine Probleme möcht ich haben.haha)

21.4.10 11:07


deu efhaeeleste emier esoo.

Schon wieder beinahe ein Tag vorbei. Ich spüre noch immer diese Ohnmacht in mir. Ich bin rastlos, ohne Ruhe, egal, was ich tue. Rennen, Basketball, Volley, faul im Bett rum liegen, lernen, lesen, Gitarre spielen, klimpern, denken, nichts denken: Ich hab so keine Liebe für die Menschen. Doch wer allein sein will, soll sich davor hüten, allein zu sein. Genau, das ist einfach so.

Hm. Heute Abend werde ich noch grillen. Morgen werde ich arbeiten und übermorgen frei machen und überübermorgen werde ich für eine Woche in Deutschland sein und hoffen, dass ich die Woche überlebe. 

Es ist total krass. Wenn mich jemand verärgert oder verletzt, dann reagiere ich sofort mich Liebesentzug oder Trotz. Richtig billig. Mann, das nervt mich vielleicht. 

Willkommen in der 3 Monatskrise. 

23.4.10 18:08


tralalalala.

Klein Lena hatte heute besonders Freude an einem schönen, simplen Spiel. Sie sass am Tisch in ihrem Zimmer, ass ein Jogurt und als es leer war, knallte der Löffel auf den Boden des Bechers und es ergaben sich unterschiedliche Töne. Sie begann in einem unbändigen Eifer, alle meine Entchen zu hämmern in ihrem Becher.

Zwischen dem Mittag und der Abendschicht, nahm sie ihre Sonnenbrille und zwei Bücher und holte sich eine Decke. Danach ging sie ein paar Meter und legte sich auf eine Wiese und las. Das eine Buch handelt von Pragmatismus in den heutigen Gemeinden und das andere hatte sie wieder hervorgeholt. Sie hatte es zur Seite gelegt, weil diese Stimmung der Hauptperson sie total runterzog. Jedoch nahm das Buch sofort eine Wendung, als sie weiter las. Literatur ist doch was schönes. Den Abschnitt über Selbstmörder fand sie sehr interessant. Geht doch irgendwie jedem mal so...

Mir schwebt seit Tagen ein sehr toller Satz im Kopf rum. Nur weiss ich ihn jetzt nicht. Schon etwas dumm. hm. 

So, nach 5,25studen getaner Arbeit leg ich mich jetzt ins Bett und schaue Film. Muahaha. Gute Nacht.

(Ein Typ versucht krampfhaft herauszufinden, welche Musik ich höre. Das geht mir so was von auf die Nerven. Mit Peterson kann ich darüber ja reden, weil der Geschmack hat, aber mit Leuten, die keine Ahnung haben mag ich nicht diskutieren. Naja, deprimierend ist einfach, dass es einfach so offensichtlich ist, dass ich den abweise und den anderen mit offenen Armen begrüsse. Naja, vielleicht scheckt der das ja mal. Vielleicht...)

24.4.10 21:09


man kann auf beiden seiten vom pferd runter fallen

es gibt einen Punkt, an dem ich die Menschen zu hassen beginne. er ist genau dann, wenn ich von Menschen umgeben bin, die non stop labern und labern und labern und nichts sagen... ich glaube, solche Leute gefallen sich unheimlich, wenn sie dauernd labern. Und das alles um irgendetwas gesagt zu haben. Vielleicht hören sie sich auch gerne sprechen. das kann ja mal nett sein, doch so wenig Feingefühl gegenüber den Mitmenschen find ich ein Minimum. Und bei mir beschwert man sich, ich sage so wenig. Ich sage, was ich sagen muss und schweige so oft ich kann. diese Welt ist viel zu laut für mich.

morgen gehts dann nach Freiburg. Hurra. Mal sehen. Eigentlich wünsche ich mir bloss eine Woche im Bett liegen und schlafen. chchch... Wird schon werden. 

Grundsätzlich macht es mich aber sehr traurig, wenn ich Menschen zuhören muss, die einfach vor sich hin babbeln. da kann ich auch grad so gut ein Plüschtier hinstellen.

Ist es frech, jemandem zu sagen, er rede zu viel und er soll gefälligst den Rand halten? Ja, das ist es wohl in der Tat. Ich werde weiterhin aus Protest schweigen und es still über mich ergehen lassen, den Unmut ins Gesicht geschrieben. punkt. 

 

hihihi.... heute Abend gehen er und ich aus. Ist das nicht fett?! natürlich kommen andere noch mit, aber ich hab dafür gesorgt, dass er auch mitkommt. Mal sehen, wie es wird. Cool hoffentlich.

 

Achja, und für alle, die es wie ich vergessen hätten: bald ist Muttertag...

25.4.10 15:32


Und natürlich war er nicht da. Ich hatte dummerweise den Platz, der vis-à-vis zur Türe stand und wartete bei jedem Öffnen nur darauf, dass er kommt, weil er ja sagte, dass er noch nach kommt. Nix gewesen. Frechheit. Naja, ich war dann froh, dass ich ein Rivella und kein Bier bestellt hatte, sonst hätt ich sehr Lust gehabt, das zu leeren und mich zu betrinken. Aber eigentlich ist es so ziemlich das schäbigste, was ich tun kann: mich wegen einem Mann betrinken... Naja, ist doch bloss ich hätte getan palaver, in wirklichkeit tue ich ja trotzdem nie etwas.

 

Der liebe Zufall hat mir mitgeteilt, dass er einen Blog hat. Ist das nicht eine nette Nachricht? Mol, ziemlich. Aber naja. Ich war noch nicht drauf. 

 

Ach, ich bin total demotivier für den Einsatz. Zwei Dinge darf ich nicht vergessen: 400g Schokolade und das Ladegerät für meinen MP3 Player. Sonst überleb ich die Woche, trotz der überlebensfreundlichen Deutschen, nicht... 

peez.out.

25.4.10 22:18




Gratis bloggen bei
myblog.de