laundry service

Ich mag mich in diesem Moment nicht. Mir ist aufgefallen, dass ich die Menschen ziemlich selektiv liebe. Finde ich einen Typ interessant, schaue ich alle anderen nicht an. Und wenn ich das so sehe, fällt mir auf, wie viele andere ich verpasse. ahahaha. Nein, das wollte ich damit nicht sagen. Aber ich tue Unrecht mit meinem arroganten Egoismus, in dem ich mich nur auf die Leute konzentriere, die ICH grad super finde. Es geht nicht um Leute, die ich sympathisch finde, es geht um Leute, gegenüber welchen ich eine Abhängigkeit entwickle. Leute, die bei genauerer Betrachtung gar nicht gut sind für mich sondern entweder ihr Ziele oder meine Bedürfnisse verfolgen. Was ist jedoch die andere Art der Beziehungen? Beziehungen, in denen ich sage, wos durch geht? Wohl kaum, denn dann würden sie ja dem Gegenüber schaden, weil ich aus Egoismus handle, damit ich nicht alleine bin. Wie sieht eine ausgewogene Beziehung aus? Man ist gegenseitig abhängig? Kanns wohl auch nicht sein, ist wohl aber so. Oder ist der Inhalt einer Beziehung derselbe, nur die Motivation entweder Egoistisch oder dann in Liebe durch Geben und Nehmen? Hui, dafür, dass ich heute nur faul rum lag und mal wieder ein paar bunte Striche malte, ist dies grad ziemlich herausfordernd. Worauf wollte ich hinaus? Hätte ich nicht nur Augen für Petterson gehabt, so hätte ich bestimmt den Hans gesehen, der nicht ein Poet, nicht ein Denker, nicht ein Charakterarsch ist, wie die Typen auf die ich in der Regel stehe, sondern gutherzig, bestimmt (also nicht passiv), nicht dominant aber er weiss wohin, offenherzig und wirklich ein Leben lebt, das transparent ist, wenn man denn hinschauen würde. ER ist ein Mann, der besser aussehender wird, je mehr man von ihm kennt. Er ist ein guter Mensch - mit Schwächen. Und er ist wohl zu jung. Aber das weiss ich nicht. Jedenfalls habe ich keinen Vorwand, ihn bald wieder zu sehen. Und wenn er sich nicht meldet, dann hab es wohl nicht anders verdient, nach dem ich ihn gut 1.5 Jahre ignoriert habe und ihn plötzlich wie der Affe vom Baum bemerke. (ich glaub, das Sprichwort existiert noch nicht. Jetzt schon, denn so fühle ich mich.)
2.6.11 22:46


Turn my world around.

Ich wurde heute Zeuge eines Augenblickes, in dem die Welt einen Moment lang still stand.

Ich schlenderte nach einer anstrengenden Reise dem goldenen Feld entgegen. Die Ähren schimmerten in der Abendsonne und der Wind wehte hin zu den fernen Hügeln. Auf einer Band sassen zwei heranwachsende, die sich tief in die Augen schauten. Das Mädchen legte ihre Hand an seine Wange. Die Zärtlichkeit dieser Geste sprach mehr als tausend Worte. (Ich dachte, Ohoh, Junge, verkacks bloss nicht) Sie zog ihre Hand zurück und verharrte wieder in seinen Augen. Wenig später strich er ihr eine Strähne aus dem Gesicht und küsste sie zaghaft. (Ich dachte, Jungejunge.) Die Welt blieb eine Sekunde stehen und drehte sich danach weiter.

Ich ging meines Weges und war glücklich über diese Szene. Erinnerte mich an den Clip zu Lolas theme. 

5.6.11 22:00


Hard to breathe.

Es war seltsam. Mein Vater war so entspannt, dass er von seiner Studienzeit erzählte mit den Professoren und so weiter und so fort. Er kam richtig rein ins Erzählen. Entweder wird er alt und schwatzhaft oder dann hat er sich tatsächlich erholt.

Ich habe beschlossen, mir ein Papabuch zu kaufen. Ich will sowieso schon lange meine Vaterbeziehung überarbeiten. Altes neu bewerten und so weiter. Wenn ich das jetzt nicht mache, dann nie wieder. Ich war als Kind ein guter Beobachter. Doch interpretierte ich es anders, weil ich noch nicht wusste, dass die Tage böse sind.

6.6.11 21:49


Malboro.

Heute war ich drauf und dran, an meinem Arbeitsplatz rumzuschreien. Für mich ist dieser Ort die Hölle. Sie schreien sich zwar dauernd an, gehen die Konflikte aber nicht an. Das ist 8h Folter pur. Da standen sie und regten sich alle 4 auf, da richtete einer das Wort an mich, ich soll die Arbeit dort auch noch machen. Diese Arbeit gehört nicht zu meiner Aufgabe. Ich holte tief Luft und wollte zum Gebrüll ansetzen, da wurde mir schwarz vor den Augen und ich taumelte. Dann flüsterte ich und musste mich mit all meiner Kraft beherrschen, die Stimme nicht zu verlieren und sagte ihm, dass er sich seit einer halben Stunde aufregt und ich seit dem Morgen andauernd arbeite ohne Pause wo hingegen sie sich den halben Morgen aufregen und nicht arbeiten. Er soll doch bitte so lieb sein und es gefällig selbst tun.

Ich hätte mich am liebsten geohrfeigt. So gerne hätte ich ihn angeschrien und ihm so richtig meine Meinung gesagt. Ich hätte mich dann zwar in Tränen aufgelöst und wäre davongerannt. Niemand würde meine Reaktion verstehen. Ich will nicht länger schweigen, sonst laufe ich Amok eines Tages. Und jetzt hab ich Nasenbluten, weil ich mich so aufrege. 

Wenn das morgen noch so ist, dann werde ich mich auf die Werkbank stellen, sagen, dass ich gerne hier arbeiten würde in einem guten Klima und nicht jeden Abend so frustriert sein will, wegen diesen dauernden Streitereien ohne Ziel. Wenn sie wirklich was daran ändern wollen, dann sollen sie einen auswählen, der ihre Bedürfnisse vertritt und eine Sitzung einberufen mit allen Leitenden und AKTIV eine Lösung suchen. Auf jeden Fall werde ich an alle Chefs zum Abschluss meiner Anstellung eine Mail schreiben mit einem Feedback. Dieser Zustand ist so traurig. Ich mache vieles für Geld, doch ein Tag mehr dort - nein danke.

Damit ich jetzt den normalen vernünftigen Menschen dort kein Unrecht antue, sie sind super und eine grosse Hilfe für mich. Doch leider sind es zu wenige. 

7.6.11 19:20


I got an other confession to make.

Fix und fertig. Ich war heute arbeiten und hab 8h lang geschlafen. zum glück war nicht viel zu tun, das hätt ich sonst nicht überlebt.

hab gestern mit einer lehrerin mein konzept für die kinderstunde am sonntag ausgearbeitet und jetzt bemerkt, dass es doch darauf ankommt, ob etwas verkehrt oder verdreht ist. toll. noch mals von neuem, das mag ich jetzt nicht mehr machen. morgen muss ich nähmlich früh raus. ich werde ein kleid kaufen. hoffentlich. und ein billiges bitte. 

ich wüsste noch so viel mehr zu schreiben. aber wenn ich jetzt anfange, dann wirds nix mehr mit schlaf. gute nacht. 

noch n witz zum schluss: ich mag die fromme sprache nicht der leute, mit denen ich umgang hab. eine fromme sms von nem freund: Hallo Lena, (inhalt) Liebe Grüsse Schwester Patrick. Ich dachte, hä, wer ist denn Schwester Patrick?! Kommas sind doch wichtig, gell, Bruder! 

10.6.11 22:07


Miami.

Die Kinderstunde war ein mega Erfolg. Die vergangenen Wochen kamen immer nur 7 Kinder und ich hatte heut 17! Das war voll schön und ich war froh, dass ich mich gut vorbereitet hatte. Eigentlich war ich alleine, doch eine Freundin kam, um zu helfen und sie hatte ihre Gitarre dabei - das machte alles viel besser. Ich war so froh! Die Kids hingen an meinen Lippen und waren ziemlich anständig. Nicht schlecht staunte ich, als einer aus der Gebetsgruppe bei der Arbeit plötzlich vor mir stand und seine Jungens abgab. Ich hatte den zuvor nie in meiner Gemeinde gesehen. Voll schön. Die Jungs sind sooo süss. Nicht genug: die wohnen zwei Strassen weiter von mir. Hihi.

Schweden wird langsam konkret. Und teuer. Ich hoffe Lucy hat Geld...

Hm. Hans. Ich weiss auch nicht. Can't get you out of my head. 

12.6.11 20:05


Lungs.

Hab nen Medizinstudenten kennen gelernt. Sehr charmant. Und sein WG Kollege auch. Theologiestudent. Sehr charmant. (zu meiner Pein muss ich sagen, dass es nicht mehr als ein Hallo ich bin Lena wurde, da es sich einfach nicht ergab. Punkt.) Ach diese Männer, man muss sie gern haben, wie sie sind. Sie sind nur so und nicht anders. Hihi.

Gestern war ich so aufgewühlt, dass ich bis um halb vier nicht schlafen konnte. Um fünf war ich dann wieder wach. Dementsprechend war mein heutiger Arbeitstag.

Zudem hab ich bemerkt, dass ich viel weniger PRobleme hätte beim Einkaufen, wenn ich gleich zu beginn die richtige Grösse wählen würde. Man lernt nie aus. Ich habe mich erschrocken. Früher hab ich jeden Rappen umgedreht und gestern wollte ich Schuhe kaufen für 70CHF, die mir nicht mal wirklich gefielen. Wie tief soll ich denn noch sinken in dieser Konsumwelt?

Nach dem heutigen Konzert hab ich beschlossen, ernsthafter Gitarre zu lernen. Hab mir mal die Theorie angeschaut. Das hat ja sogar eine gewisse Logik, was das ganze etwas spannender macht. Ich will endlich Sängerin, Pianistin und Gitarristin einer Band werden. Yeah. 

So, und nun geh ich schlafen. Und ich freue mich sooo darauf. 

17.6.11 23:18


Será salvo.

¿Que es la vida?

Manchmal hätt' ich Lust, dir diese Frage in allen Sprachen zu stellen und deiner Antwort zu lauschen. 

Manchmal würd ich gerne in deine Augen schauen und erraten, welche Frage darin lieg. 

Manchmal frage ich mich, ob ich das jemals tun kann. Und dann frage ich mich wieder: was ist das Leben?

 

19.6.11 21:39


rotz.

Heute Morgen in der Strassenbahn. Es gibt Tage, da hab ich nach gut einer Stunde schon genug vom Tag. Heute war so einer. Item - in der Strassenbahn stieg ein Mann ein, ein kräftiger Bursche. Er setzte sich hin und begann sein Gesicht zu kneten. Er seufzte erlöst dabei. Alle guckten. Er massierte seine Haare. Alle guckten. Er massierte intensiv seine grosse Nase von aussen und von innen. Man traute sich nicht mehr zu gucken. Ich schaute weg. Da beginnt er in seine Hände zu schnäuzen. Ich schaue. Und ich schaue weg, als der Typ sich das Zeug auf die Arme streicht. buäh. Ich war so froh, dass ich aussteigen konnte. Mir wurde echt schlecht.

 Ein ehemaliger Patient hat sich erschossen. Bravo. Und das, nach dem er endlich gesund war und Tausende von Franken in seine Gesundheit investiert wurden.Da kommt noch einiges an emotionaler Arbeit auf mich zu in den nächsten 10 jahren. bravo.

Wenn ich zwei Söhne habe, wird der zweite Jonathan heissen. Dann sag ich immer "hey Jo" zu ihm. 

 

20.6.11 18:06


once...

Nach der Arbeit, als ich auf die Strassenbahn wartete. Ein Junge zu seiner Betreuerin: Du, wir hatten heute eine Lektion über Fortpflanzung in der Schule. Über die Fortpflanzung der Pflanzen. Also Ja, Pflanzensex, weisst du, was ich meine?

Die Betreuerin schien verlegen zu werden. Und ich musste lachen. Weiter lachen konnte ich im Zug, als so ein Kind ein iPhone mit sich hatte. (Ich bin ganze 10 Jahre älter und habe keines, wie fies ist das denn?!) Mit diesem Teil machte er diverse Sounds "Whazzz uuuuup?!" und Co. Schliesslich beganns in seinem Abteil zu furzen. Er und sein Freund lachten sich schrullig und ich hätt beinahe auch gelacht. So unbeschwert und dämlich kann man sich mit den Jahren selten freuen. Und auch nur, wenn man mit dem Studienkollegen einer Freundin nach hause spaziert und ... wie ging das noch mal, ein Hund an der Leine erstickt oder sowas. Voll peinlich. Naja. War witzig. 

21.6.11 21:14


Scheiss auf Freunde bleiben.

Heute hat es gestürmt und viel geregnet. Die Abflüsse auf der Strasse waren alle verstopft auf den Hauptplatz, weil die Lindenblüten von den Bäumen geweht wurden. Ich sah wie in Zeitlupe einen Radfahrer auf dem Radweg lang fahren, ein Auto fährt auf seiner Höhe durch die grosse Pfütze, der Radfahrer von oben bis unten geduscht zeigt ihm, was er ist. Ich stehe da, weiss nicht, ob ich lachen soll oder nicht. Ich schmunzelte in mich hinein und wartete weiter.

War heute im Krankenhaus. War meine Leute besuchen. Sie haben sich gefreut und ich mich auch. Ich freue mich so auf meine Ausbildung. Ich liebe den Umgang mit den Menschen. Ich freue mich auf ein gutes Arbeitsteam. Freue mich auf 8h da und dann wieder weg. Ich freue mich auf Lächeln, Dankeschöns und Peinlichkeiten. Ich freue mich auf die vielen unbekannten Leute, die ich anlächeln werde. Ich freue mich darauf, auch mal am Abend zu arbeiten. Ich freue mich auf ziemlich alles. und speziell auf ... , weil meine Mutter jetzt schon Angst hat. hiiiihiii.

Ich hab mir heute ganz viele Dinge überlegt, auf die ich mich freue, die ich unbedingt mal tun will. Jetzt hab ich ganz viiiele neue Geheimnisse, die ich niemandem sagen werde, ausser der Liste. Hihi. Haha. und eines ist mein besonderes Geheimnis. Hehe. hoho. hühü.   

22.6.11 22:06


Perlen.

Freitag. Endlich. Noch eine Woche. Willkommen Sommer 2011.
24.6.11 23:06


Tadaaaa!

Email Adresse Nr. 2 gefasst! yeah.

Man stellt sich vor: Klein Lena, nichts ahnend und nichts im Schilde führend an einer Grillparty mit unzählig vielen Leuten, erblickt in der Masse einen Typen, den sie mal toll fand und ihre Blicke treffen sich. Erst erkennt sie ihn nicht, dann aber schon und er auch, sie gehen aufeinander zu und Wind weht.... Scherz. Jedenfalls hab ich ihn getroffen, (er trägt neuerdings Bart, hab ihn aber nicht drauf angesprochen. das würde sich an hören, wie wenn man mir sagt: du bist ja eine Frau geworden - hör auf, auf meinen Busen zu starren du A****)  und da ich kein fb hab, gab er mir seine Mail adi. Natürlich alles nur rein geschäftlich, aber das ist ja egal. Zudem: wir hatten in den Jahren bevor wir uns Jahre nicht sahen, nie wirklich miteinander geredet und heute so getan, als wären wir alte Freunde. Das macht Laune. Ich spiele schwer mit dem Gedanken, eine Frage in die geschäftliche Antwort zu schreiben, um eventuell darauf eine Antwort mit einer Frage zu erhalten...

Bin mein Richter und Henker. 

25.6.11 23:17


Wenn ich nur dran denke, dass ich ihm diese Woche noch schreiben muss, bekomme ich Herzrasen, Schweissfüsse, Angstzustände und Durst. Ne Menge Durst. Haha. *ich bin ein Teeeeeeenie*

Ansonsten weiss ich nichts zu schreiben. Aber das macht ja für ein mal nix.

27.6.11 21:16


was blass aussieht kann auch blass sein.

Ich hab ihm eine Antwort geschrieben. Möglicherweise ist er ein Arsch. Vielleicht aber auch nicht. Er hat die Chance, mir eine Frage zu stellen und sein Interesse kund zu tun oder auch nicht. Doch wenn er nicht antwortet, dann werde ich sauer und dann werde ich ihm das in meiner Verletztheit und daraus resultierenden Arroganz an den Kopf werfen. Ich befinde mich zwischen Stühlen und Bänken, zwischen angenommen werden und zurückgewiesen werden. Zudem hat sich der andere Student, John nannte ich ihn vielleicht, zum "ich bin 25 und suche verzweifelt eine Freundin" verwandelt. Pech für ihn. Naja.

Morgen wird ein krasser Tag. Aber ein nächster wird kommen. 

 Ich hab in der Brocki ein Album von Arrested Development gekauft. 92er Jahrgang. Wie schön. Gefällt mir.

28.6.11 22:38


Everyday people.

Ich darf jetzt nicht wütend sein. Seine Antwort ist plump und nicht das, was ich mir erwünschte. Naja, das ist Pech oder auch Glück, jenachem, wie man es betrachtet. Und wenn ich es von der richtigen Seite her betrachte, ist es gut so, denn schliesslich befinden wir uns auf Neutraler Stufe, nicht wertend oder sonst was. That's it. Schade drum kanns aber trotzdem sein. Und was auch seltsam ist, er schreibt nicht Mundart. Irgendwie befremdend. und ich, die ich nie Mundart schreibe, habs gemacht. Seltsam. Naja, nicht so eng sehen. En fait, c'est la vie. Et la vie est dure. und eigentlich will ich ja nur jemanden, der mich gern hat. Aber das wollen wir ja alle irgendwie.
29.6.11 10:21




Gratis bloggen bei
myblog.de