planlos.

Ich war gestern im Rahmen des Programmes "eingliederung in die Gesellschaft" ganz spontan an einem Filmabend. Ich hab mir erlaubt, mit meinen supredupersecondhand Pumatrainerhosen aufzutreten. Wir schauten Salt, den ersten film ab 16, den ich jemals im Leben geschaut hab. Und ich weiss auch warum ich nie Filme über 16 schaue. Buah, dieses Gemetzel und Geschlachte für einen schwachen Plott eines natürlich amerikanischen Filmes mit Atombomben für Arabien und die Russen als Feind. Meiner Meinung nach höchst geschmacklos, einen Film über das zu drehen, da es doch schneller als erwartet Realität werden könnte. In mir häuft sich Mitleid und Abscheu in Anbetracht dessen, dass es anscheinend Leute gibt, die das Geil finden oder derart abgestumpft sind, dass des nix mehr auslöst. Schlussendlich muss jeder wissen, womit man sich zudröhnt, ich bezweifle jedoch die Urteilsfähigkeit der breiten Masse, die sich keine Gedanken darüber macht.

Hab heut mit einer Madizinstudentin gesprochen, die sich nicht sicher ist, ob sie das wirklich will. So doof es sich anhört, hätte nicht gedacht, dass es das gibt. Aber naja, es gibt ja auch Leute, die Krankenschwester werden und sich nicht sicher sind. Haha. Hahaha.

Morgen werde ich eine Führung durch die beste Hochschule im Lande bekommen. Ich freue mich drauf. Ach, und jetzt liegt ein angebrochener Sonntag vor mir, die Sonne scheint und doch warte ich nur darauf, dass es 20Uhr wird und ich Tatort schauen kann. Dolce far niente. 

2.10.11 13:01


Ich möchte ein Eisbär sein.

Ich bin jung. Noch so jung. Ich kann das älter werden nicht erfassen.

Die Hochschule ist schön. Wirklich beeindruckendes Gebäude. Und unglaublich viele Männer. Ohne Witz, wenn man zwei Wochen an meiner Schule war, wo Männer die Rarität sind, und dann an diese Schule kommt, steht man da mit grossen Augen. Ich befinde mich in einer Notsituation, da ist es zwar natürlich, aber überhaupt nicht ratsam, wenn ich mich verliebe. 

In einem Secondhand CD und Vinyl Geschäft, hab ich eine Perle entdeckt. Sie hat mich entdeckt und plötzlich hatte ich das Gefühl, dass ich sie unbedingt haben muss. Ich hab sie gekauft, viel zu teuer, aber der Typ muss ja auch leben. Und leben kann er von Komplimenten wie "wenn du den Raum betrittst, sehe ich ein Engel" nicht, ich auch nicht, aber danke trotzdem.

Ich möchte mal einen Typen heiraten, mit dem ich auf Jazz und Blues Konzerte gehen kann. Alles um mich rum heiratet. Ich glaube nicht, dass die Liebe existiert. Aber das ist ja mein Problem. Mein grösstes Problem.

3.10.11 22:12


Durchschnitt.

Ich werde wohl nie eine Kunst beherrschen. Ich werde immer Durchschnitt und mittelmässig bleiben. Es fühlt sich an, als wäre ich verdammt dazu.

So, heute hab ich viel gemacht. Für mein Ego schreib ich jetzt alles auf. Das tut auch mal gut: Käseschnitten (premiere), hab meine Sonnenblumen abgeastet, danach aufgestapelt in der Schubkarre, bin durch den ganzen Garten gefahren, anschliessend hab ich die Wurzeln mit der Machete abgehackt, die Blumenköpfe auch und was übrig blieb durch den Schnetzler gelassen. Das macht Laune. Zudem hab ich vier Wäschetrommeln gefüllt, geleert und aufgehängt.

Ob ich jemals lerne damit zu leben, dass der Rest der Menschheit die Welt nicht so wahrnimmt wie ich? 

Und jetzt? Ich sass vorm TV und schaute Tatort. Plötzlich kommt schwarz und kein Signal. Wie unfair ist das? Alle deutschen Sender kein Signal. Aufm Schweizer kommt zwar auch noch einer, doch den hab ich schon gesehen und ach scheisse, das find ich das aller letzte. Mit ausschalten und wieder an wars auch nicht behoben. Ist doch fies. 

Ich hätte gerne ein Freund, um Filme im kulturkino zu schauen. und für jazz und blues konzerte. pero ich hab ihn nicht. ich schaff es nicht, das alles alleine durchzuziehen. 

Und Viktor hat sich betrunken und dann umgebracht. Für solche Menschen will ich leben. 

4.10.11 21:03


something in the way.

Falsche Voraussetzungen

Du nimmst an, dass es so ist, wie es scheint, und du entscheidest dich in Anbetracht dieser Sachlage für den einen Weg. Die Zeit wandelt und du wandelst mit ihr. Vorausgesetztes entpuppt sich als Trug und Angenommenes ist schlicht weg falsch. Hast du dich richtig entschieden? Hast du dich falsch entschieden, weil du von falschen Dingen ausgegangen bist? Hast du in diesem Moment richtig entschieden und nun ist es legitim, die Entscheidung zu ändern? Und wenn es kein Zurück gibt?

 

-----------------------------------

 

Verwechsle nie ein Stillleben

mit dem Spiegel

über dir

hinweg

über dich

rauscht die Farbe

zur Lüge entlarvter Wahrheit 

 

 

 (c)L.Schneider

-----------------------------------

 

und sonst? Ich hab Kopfschmerzen, weil ich heute zu wenig getrunken habe. Zudem bereitet mir die folgende Frage Kopfschmerzen: kommt mir nach jedem erfüllten Wunsch ein neuer in den Sinn? Muss ich alles haben/erfüllen, was ich will? Ach, wo führt das nur hin mit mir...

Man muss Dinge haben, auf die man sich freut. Ich hab für nächste Woche Regenwetter bestellt. Darauf freue ich mich. (immer) Wenn es regnet (muss ich an sie denken, wie wir uns begegnet sind... eh, ja), werde ich ins Kino gehen. Und zwar gleich zwei Male! Yeah. Die Trailer: Le havre und The guard. Meine Schwester meinte, die beiden Filme seien genau mein Humor und sie komme deshalb nicht mit, weils für sie nicht lustig ist. Haha. Ihr Pech! Ich freue mich, und ich lieeeeebe den Schauspieler, der das FBI spielt in The Guard. Der ist auch bei Oceans. (ahaaaa! - ja, das wollte die Welt wissen)

Gut. Genug für heute. 

5.10.11 21:33


Sie sitzt seit Stunden vor dem Fenster....

Aaaaarg. Eintrag gelöscht. Bravo. Jetzt hatte ich mir alles von der Seele geschrieben und nun das! 

---------------------

Ich schrieb, dass ich extrem sauer bin auf meine Schwester. Gestern Nacht sagte sie, sie sei um 1 daheim. Als ich kurz danach auf Kloo ging, war ihr zimmer leer und ich schockiert. Ich rief sie an und fragte, wo sie ist. Sie meinte, ich frage wie eine Mutter und sei ein Kontrollfreak. Sie komme mit dem Bus um 5. Ich hing auf. Um 8 war ich auf und sie nicht da. Ich hatte solche Angst, doch meldete ich mich nicht. Ich bin ja kein Kontrollfreak, nein, ich liebe sie und es würde mir das Herz brechen, wenn ihr was passiert und ich keine Ahnung habe, wo sie ist. Zudem hat sie mich angelogen. Ich fragte, wo sie schläft und sie meinte,  bei einer Freundin. Ich kenne sie zu gut und weiss, dass sie log. Schon einfach wie sie es sagte. Sie lügt mich an, voll ins Gesicht einfach so bam! Das ist nicht fair.

--------------------------

ansonsten hab ich das Klima verbessert. Das Beziehungsklima. Ich bemühe mich, Konflikte anzusprechen und zu zu hören, Lösungen zu finden und übe mich im Kommunizieren. Es ist verdammt schwer. Und das mein ich so wies da steht. Freiheit ist nicht tun zu müssen, was ich nicht will. Und doch tue ich so viele Dinge, die ich nicht will - ich will das Gute tun und tu das Schlechte. Doch der Versuch ist das einzige, was mir bleibt, um zu zeigen, das Christ sein mehr bedeutet als beten und keinen Sex vor der Ehe. Und dafür lebe ich.

--------------------------

So langsam fasse ich Vertrauen in mein Können. Hab gestern Schpätzle gemacht nach Rezept und n bisschen Freestyle. Heute hab ich Brot gebacken. Die letzten zwei Male wars kein Erfolg. Alle haben mich belächelt, doch heute ist das Brot tonlos verschwunden. Und ich rede von 1Kilo Brot, das einfach so weg - schwubs. Mein Bruder meinte, es sei nicht schlecht. aha. Eigentlich wollte ich noch was davon einfrieren für nach den Ferien. Aber ja, muss wohl noch einmal backen.

-------------------------

Meine Uhr geht falsch. Es ist schon halb 2 in der Nacht. So fühle ich mich auch. Ich hab mich zwischen Chemie und Dr. House entscheiden müssen. Ich hab mich für Chemie entschieden und hab Dr. House geschaut. Ich schaue es ja alle paar Monate mal, doch diese Folge war schlecht. Aber ich muss diese Krankenhausserie noch schauen, so lange ich noch nicht Teil von ihr bin. ahaha. ha. 

-------------------------

6 Kerzen in meine Zimmer erhöhen die Temperatur nach 60 Minuten um 1°C. Wie gross ist mein Zimmer? 

--------------------------

Es ist immer dasselbe mit den Skilagern. Man meldet sich an und eigentlich kotzt es einen total an. Doch danach will man meist nicht mehr nach hause. Ich werde aber zu den älteren gehören, was ich nicht so toll finde. aber naja, was erwarte ich, wenn ich als 16Jährige schon dort war, hats auch heute noch 16jährige dort. und das ist gut so.

--------------------------

Ich war bei IKEA. Eines steht fest: ich werde Holzmöbel, weisse Wände und grüne Vorhänge haben. Aber ich werde nach Möglichkeit nicht dort einkaufen, sonder wo anders. logisch. die logik gehört übrigens laut wikipedia zur philosophie. ein anderer meinte, philosophie könnte man nicht definieren ohne sich ihrer zu bedienen. Ach, schluss jetzt.

10.10.11 22:53


fing.

Ich war im Kino. Alleine. Aber alleine ins Kino zu gehen ist nicht halb so schlimm, wie ich es mir vorstellte. Ich konnte lachen wann ich will. Das tue ich sonst auch, doch schäme ich mich dann manchmal. Interessant war, dass ab und zu etwas schwarzer Humor sehr überhand nahm. Niemand im Saal lachte wohl wegen der Ernsthaftigkeit der Witze - sie waren in dieser Beziehung einfach zu albern. Neben mir sass ein Schwarzer mit viel Humor. Zum Glück.So konnte ich laut mitlachen.Jedes zweite Wort war fing und mit der Zeit musste ich jedes Mal so lachen deswegen.

Die Freundin meiner Schwester hab ich heute kennen gelernt. Erst durch ein Körpermal am Halse meiner Schwester, und nun vor 10 Minuten noch in Gestalt auf dem Flur. Wäre ich sie, würde ich mich schämen, ein solches Verhalten an den Tag zu legen. 

Mein Bruder hat heute Morgen an meiner Tür geklopft: Du Lena, ich komm zu spät - hilf mir! Erst hab ich nicht gecheckt, doch musste er ne Dreiviertelstunde früher dort sein, als er dachte (dachte... haha, er hat einfach nicht gelesen, was auf dem Papier stand und merkt es dann, wenn er vor 10 Minuten auf dem Zug hätte sein müssen.) Ich hab ihn gefahren. Und ich hab mich erst noch verfahren, weil ich noch nie dort war. Und sowieso noch halb pennte. Aber wir schafftens pünktlich.

Aber mein ganzer Tag war im Eimer. Immer war ich gestresst, nix kam so, wie ich es mir vorstellte, dauernd wurde gemotzt, bis ich eben nix mehr vertrug und flüchtete. Ich bin ein Fluchttier. Und ich würde gerne in die Zeit flüchte, al ich mich einfach nur komisch fand und nicht in diese Welt gehörend. Damals, als ich noch nicht wusste, dass ich nicht so belastbar, nicht so flexibel und nicht so kühl bin. Meine Reaktion auf Stress war früher ganz normal und heute reagiere ich zwar noch immer so, doch weiss ich, dass die Reaktion von Grund auf falsch ist. Dann frag ich mich, wie ich früher einfach jeden zusammenscheissen konnte ohne mit der Wimper zu zucken und es heute nicht mehr tun will. Ich bin mir dessen einfach viel bewusster. Was es nicht weniger schmerzlich macht. 

Ich hoffe einfach, dass ich es mal schaffe. Irgendwann. 

War heute auch noch Rad fahren. Und zwar auf der anderen Seite. Ich schaue täglich rüber und war noch nie dort. Heute war ich. Es ist malerisch, aber auch nur, weil die von drüben zu uns sehen. hehe. 

11.10.11 23:06


Because it's over i guess.

Szenario: Klein blond Lena beim Date

Er: Ey Baby, kann ich deine Nummer haben?

Sie: in Mathe war ich nie wirklich gut, aber ich kanns versuchen. Also erst kommt ne Null. Danach kommt eine grosse Zahl. Bereit?

Er:?!

Sie: Also, los gehts! Siebenhundertzweiundneunzigmillionenzweithundertachtundachtzigtausendfünfhundersiebzehn.

-----------

Ich hab heute im Laden zeitgenössische Lyrik einer Frau gelesen. Ich fands nicht toll, weil sie zwar "frei" schrieb (also ohne herkömmliche Form wie es heute Mode ist), jedoch sich nicht mal kurz fasste und 10000 Worte brauchte, um etwas zu umschreiben, was mit einem Wort treffender beschrieben gewesen wäre. Ich fands schlecht. Kann sie ja direkt ein Roman schreiben.

-------------

Ich sah heute den Wirtschaftsstudenten aus dem 3.Jahr. Ich wusste nicht, ob ich ihn anquatschen soll oder nicht. Habs nicht getan und bereut. Er setzte sich ein Abteil neben mir hin, dieser Affe. So wurde es mir peinlich. Aber es wäre wohl auch etwas peinlich gekommen, hätte ich ihn angesprochen, da ich mich vor grinsen kaum halten konnte, weil ja, als ich ihn kennenlernte, der Hund beinahe erstickte und wir uns kaputt lachten. Haha. Aber ich hab ihn nicht mal gegrüsst. Er auch nicht! Falls ich ihn in den kommenden Tagen noch mal sehe, spreche ich ihn einfach an. Und frage ihn, weshalb er immer nur Schwarz und Grau trägt, nicht dass es ihm nicht steht, aber Blau und dunkelbraun würden ihm auch stehen. 

---------------

Ha! Hab heute ein Schnäppchen gemacht. War im Musikladen und hab die CD von Guru's Jazzmatazz gekauft. Ich liebe Jazz und ich mag die Mischung mit Hiphop. Ab heute cruise ich nur noch mit fenster unten, ellebogen drausen und fettem bass. Yeah, babe.

Ich kann mir ein Leben mit Downloads nicht vorstellen. CDs und Platten sind so was schönes.

----------------

Gestern sah ich eine Raupe so lang und dick wie mein kleiner Finger. Ich hab mich erschrocken, dass es so ein Monster gibt und fragte mich, was wohl daraus wird. Mindestens eine Boeing 747.

----------------

Hab mir heute echt gedacht, dass ich einen Kultur-Freund brauche, der mir Gedichte vorliest, dem ich all diese "würde ich dich heute noch mal kennen lernen, würde ich mich nochmal in dich verlieben" und co. Karten schreiben könnte, mit dem ich ins Kino gehe, Konzerte besuche und an einem Donnerstagabend fein ausgehe in die Pizzeria. Mehr nicht, denn alles andere gibt Probleme. Haha. Bravo.

12.10.11 20:52


Tag X

Es war ein trüber Nachmittag. Graue Wolken hingen über den Hügeln und ich wusste nicht, ob ich den Schirm mitnehmen sollte für den Fall, dass es regnen würde. Kaum war ich aus der Tür, fing es auch schon an. Jedoch fielen so feine Tropfen vom Himmel, dass es sie nicht aufzufangen lohnte.

In hastigen Schritten ging ich zum Bahnhof, war spät dran wie immer. Viel zu früh war ich am Geleise und fragte mich, warum ich denn so ein Stress hatte, wenn ich doch noch immer pünktlich war. Grossmutters Worte hallten in meinem Kopf: Die Bahn wartet auf niemanden.

Der Zug fuhr ein, ich stieg ein und setzte mich zu einem älteren Herr ins Abteil. Er schien kein Deutsch zu verstehen, lächelte mich aber mit seinen Glubschaugen lieb an. Nach einer Station begannen sich die Sitzplätze langsam zu füllen. Noch eine Station später betrat ein schlanker Mann Anfang zwanzig den Zug und setzte sich im Abteil neben mir. Lässig platzierte er seine rote Tasche mit Aufschrift einer Segelbootartikelmarke auf den Boden und machte es sich bequem, wie Männer es tun. Nachdem er seine Jacke geöffnet hatte, legte er seine Hände auf die Oberschenkel und blickte gedankenverloren nach draussen. Seine Hände waren gross und kräftig, doch ohne Spuren der Abnutzung. Unruhig suchte er mit seinen Augen das Weite und griff in die Tasche, um einen A4 Block hervor zu nehmen. Er schrieb kurz ein paar Zeilen auf, las sie durch und versorgte den Block wieder. (seine Schrift konnte ich leider nicht sehen.) Ruhig liess er seine Augen über die vorbeirauschende Landschaft gleiten. 

Seine Haare waren Kastanienbraun und sie umrandeten fein sein eher markantes Gesicht. Seine Nase ist gross und ein Grübchen ziert sein Kinn. Die Oberlippe ist schmal wie ein Strich. Die Ohren sind auf der richtigen Höhe angemacht und die Ohrläppchen sind leicht angewachsen. Aus dem weiss blau gestreiften Poloshirt schauten dunkle Haare raus, fiel eigentlich nicht auf wegen den breiten Schultern. Der Stoff seiner Hose war schwarze Jeans. Sie reichte runter bis zu den braunen Segelschuhen. Echte Segelschuhe. 

Endstation. Alle stiegen aus. Wir hatten den selben Weg bis zur Strassenbahn. Er nahm die 1 und ich die 8. Ich hätte ihn fragen sollen, ob er mich heiratet. Die Bahn wartet auf niemanden.

 

------------------------

Das war die be-Schreibübung. Könnte ich malen würde ich ein Gemälde machen. Ich fahre seit vier Jahren beinahe jeden Tag diese Strecke und doch habe ich ihn noch nie gesehen. Er ist das schönste, was mir seit langem passiert ist. Er sah so gut aus.

Kurz vor der Endstation nahm ich ein Bonbon aus meiner Box. Der Mann gegenüer von mir schaute mich an. Ich bot ihm eines an. Er schüttelte den Kopf. Ich versorgte meine Kopfhörer in die Tasche. Er schaute mich  noch immer an und lachte. Ich frage mich, was er wohl dachte.

13.10.11 23:55


Ich stand heute mit 17 Grad im Zimmer auf. Blick auf die Uhr 07:50. Jetzt ist auch 7:50. ja. Dem entsprechend verlief auch mein Tag. Ich legte die Küche mit Zeitung aus und holte mein Fahrrad, um es zu flicken, da ich es jeden zweiten Tag pumpen musste. Und was ist? Ich hab die richtigen Schläuche mit den falschen Ventilen gekauft. Na toll. Applaus für Lena. Also fuhr ich durch gefühlte 1000 Baustellen zum Baumarkt. Yeah. Immerhin konnte ich die falschen Schläuche zurückgeben ohne wenn und aber. Dann hatten aber diese Deppen meinen Schlauch nicht mehr. Schon als ich zu Beginn der Woche da war, hatten sie ihn nicht, weshalb ich dachte, no, nicht so schlimm, nimmst du ein anderes Ventil. Bravo. Dann war ich sauer.

Glücklicherweise war da noch ein Radgeschäft an der Strasse. Ich bezahlte einfach das doppelte für den Schlauch, doch glaubte ich, den richtigen zu haben. Als ich ihn zuhause auspackte machte er einen anderen Eindruck. Ich rief noch mal ins Geschäft an, um mir die Zahlen erklären zu lassen. Dann hab ich ihn eingebaut im Wissen, dass es einfach muss. 

Ich vermute, dass ich nicht so schön singe, wie ich mich gut fühle, wenn ich singe. hm. 

Aber ich geh heut noch aus. und ich freue mich darauf. Aber erst koche ich mir was feines. Tschüss. (ach ja, die Frau am Telefon war Deutsche und sagte Tschüss. Das mag wohl üblich sein, ist aber sehr unhöflich hier in Geschäftssachen. Aber ich konnts ihr nicht sagen, weil sie ja schon Tschüss gesagt hatte und weg war---)

15.10.11 17:55


chuchichäschtli

Es scheint, als hätte ich ein brennendes Streichholz (oder auch Zundhölzli) ins Benzinfass geworfen. SKANDAL! Ich kläre euch gerne auf. Nach diesem Eintrag werdet ihr wie neu geboren sein und vor Erleuchtung nur so strotzen.

Im Grunde ist alles ganz einfach.

Hier zu Lande ist Deutsch die Amtssprache, jedoch käme niemand auf die Idee, sich nicht in seinem Dialekt zu verständigen (Das Schweizerdeutsch aber existiert nicht. Wenn einer redet, weiss man woher der kommt.). Der Umgang in Dialekt ist ja in Deutschland nicht anders, manche babbeln Badisch, andere schwätze Schwäbisch, Bayrisch und so weiter und so fort. Jedoch wird die Wortwahl in den unterschiedlichen Situationen des Alltags angepasst. Den Vorgesetzten grüsst man also nicht mit "Hey Alter" sondern mit "Guten Tag".

Der Begriff "tschüss" wird in ziemlich allen schweizerdeutschen Dialekten als umgangssprachliche Begrüssung (eher selten) oder Verabschiedung verwendet. Unter Freunden und Bekannten, mit denen man per Du ist, sagt man "Tschüss". Von dem Chef, dem Lehrer oder auch dem Kunden, den man sonst Siezt (obwohl dies auch nicht mehr überall praktiziert wird), verabschiedet man sich mit "Adee", "Adieu", "Auf Wiedersehen" ect. und nicht mit "Tschüss", weil dieser Begriff als unhöflich wahrgenommen wird aus dem Grund, dass der alltägliche Verwendungsbereich dieses Begriffs ein anderer ist. Dies ist in Deutschland ganz anders, was ein kleines kulturelles Fettnäpfchen für viele in der Schweiz arbeitenden Deutschen werden kann.

Naja, das war schon der ganze Spuk. Die kulturellen und sprachlichen Unterschiede zwischen Deutschschweiz und Deutschland sind gross, obwohl es nicht so scheint. Umso schwieriger auch für Schweizer, gutes Deutsch zu sprechen und zu schreiben. Helvetismen sind vielleicht süss, doch nicht sehr praktisch, da einen jeder als Schweizer entlarven kann, obwohl man doch die selbe Sprache zu sprechen denkt. C'est la vie. 

So, gut haben wir darüber geredet. Es geht uns allen besser. Eine Antwort und tausend neue Fragen.

In dem Sinne, tschüss zäme

16.10.11 14:15


Heldentum.

Ich finds echt nicht okay, wenn Sänger betrunken Singen an Konzerten. Das zum Anfang.

Ich habe heute das Leben eines Menschen gerettet. Ich war total überfordert damit und habe im Affekt richtig gehandelt und danach falsch reagiert. 

Ich war früh dran und wartete auf den Zug. Hinter mir höre ich kurz ein Plumps, wie wenn was zu Boden fällt. Ich drehe mich um und sehe einen Mann auf den Geleisen liegen. Ich lasse meine Taschen fallen, renne an den Rand des Perrons schaue nach rechts und links auf die Signale der Bahn und springe zu ihm runter. Er liegt da und ist irgendwie total neben der Spur. Ich gebe ihm die Hand und er versucht sich aufzurichten. Inzwischen sind noch drei Männer herbeigeeilt und helfen, den Mann hoch zu hieven. Sie legen ihn auf eine Bank und halten ihre Smartphones in den Händen. Jemand telefoniert. Ich stehe etwas abseits unter Schock. Der Zug fährt ein und alle steigen ein. Alle, außer dem Mann, der auf den Geleisen lag. Wer weiss, was danach mit ihm geschah. Niemand blieb bei ihm. Als ich nach hause kam, war er jedenfalls nicht mehr dort und ich hab nichts gehört von wegen Personenunfall oder so. 

Menschen protestieren auf der ganzen Welt gegen den Kapitalismus - und wenn ihr nächster auf die Geleise fällt, zögern sie mit der Hilfe und haben nicht die Menschlichkeit, zu spät zur Arbeit zu kommen um bei ihm zu bleiben, bis die Polizei oder was weiss ich kommt. Sie bin auch ich. Aber ich rannte ohne Zögern zu ihm hin. Die Bahn wartet auf niemanden.

Das hat mich ganz schön mitgenommen. Doch es gibt nichts Gutes, ausser man tut es. I did. Denn der Mensch lebt nicht vom Predigen allein.

So. Ich hoffe, ich kehre bald zur Normalität zurück. Gute Nacht.

17.10.11 21:34


chrmf.

Heute hab ich niemandes Leben gerettet. Es wäre an der Zeit, meines mal wieder zu retten.

Ich habe mir zum tausendsten Mal anhören müssen, dass ich keinen Wert auf mein Äusseres gemeint Kleidung lege. Ich hab das langsam so satt. Muss ich erst zur Modetussi werden, um anerkannt zu werden? Jahre lang hab ich mir angehört, dass ich nicht backen kann und es ja nicht versuchen soll. So habe ich mir nicht mal mehr Fertigpizza zugetraut. Im Sommer musste ich einfach backen und nun traue ich es mir zu, egal was andere sagen. Aber die Anderen machen so viel kaputt mit ihren scheiss Vorurteilen und sonstigen Urteilen über meine Person. Ich lasse mich von dem behindern und merke es oft zu spät. ich kümmere mich um mein Äusseres, ich lege wert auf gute Kleidung, jedoch heisst gute Kleidung was anderes für mich als Ausschnitte bis zum Bauchnabel, engste Jeggins, beinahe nicht sichtbare Höschen und so weiter, wie es zur Zeit Mode ist. Ich lasse mich nicht behindern! Ich habe meine Prinzipien in Sachen Kleidung und ich werde mich auch weiterhin bemühen, Respekt und Anstand zu Vermitteln und nicht wie meine Kritikerinnen wie Schlampen rum zu laufen. Punktum.

Zudem haben sich aus unerfindlichen Gründen die Fruchtfliegen in meinem Zimmer eingenistet. Das ist 1. nicht fair und 2.nicht fair. Es ist nicht fair. Ich halte Ordnung, habe keine Essensreste und all das. Fies. Deshalb habe ich den Staubsauger hier. Und soll niemand mit Tierrecht kommen, weil ich dann mit Menschenrechten komme. 

Ach ich bin total destruktiv drauf. Das nervt. Ich bin so sauer wegen dieser Unterstellung.

18.10.11 20:47


Being a hero is easy.

Heute war der Unterricht mega spannend. War so ne deutsche Ärztin, die bestimmt von Hamburg kommt, weil sie schneller spricht als ich denken kann. Sie fragte im Kontext der schwierigen Fremdwörter, wer Griechischunterricht hatte. Ich streckte und sie meine jaja soso. Während den kommenden Stunden sprach sie mich immer an, sagte irgendwelche Vokabeln und meinte, dass ich sie bestimmt kennen würde. Bravo. Hab sie aber im guten Glauben gelassen, dass ich Griechisch kann. Ich hab das nie behauptet, aber im altgriechisch Unterricht war ich. Hab vorgestern die Vokabeln repetiert. ich kann noch die Hälfte, was nicht schlecht ist. apolyo, pisteuo, katabaino, doulos, ouranos, tanatos und so weiter. haha. Meine Mitschülerinnen waren beeindruckt, dass ich Griechischunterricht hatte. Und reagierten sehr unterschiedlich auf mein Theologiejahr. hehe. naja.

aber frau dr sowieso ist klasse. sau anspruchsvoller unterricht, aber toll. ich würde ja gerne lernen, doch 1. weiss ich nicht was und 2. bin ich wie durch den fleischwolf gelassen.

Gute nacht.

19.10.11 21:52


ach, schon wieder so spät.

So, es ist an der Zeit, zu resümieren.

Band der Woche: De la Mancha -

weil sie Lieder schreiben, die sich anhören wie die allmorgendliche undurchdringliche Nebelwand auf dem Weg zum Bahnhof. being a hero is easy.

Schock der Woche: Mann auf den Geleisen.

Zitat der Woche: Der Durchschnittsbürger hat den IQ einer Sonnenblume.

Ärgernis der Woche: Gruppenarbeit. Ich behaupte, dass es eine Schweinerei ist, wenn sich der Beitrag einzelner Mitglieder gleich null oder "hä, wo waren wir?" beschränkt ist, und ich der Idiot bin und böse Blicke und so weiter ernte, wenn ich auf die Frage "Darf ich deinen Lösungssatz abschreiben, ich habs nicht mitbekommen?" antworte "Aber ein bisschen selbst überlegen darfst du noch!".(ich hab ihr mein Blatt trotzdem gegeben.)

Ich hasse Gruppenarbeit aus genau diesem Grund. Das Endresultat muss mit allen geteilt werden, auch wenn sie nichts dazu beigetragen haben. Gut, ich hätte die Situation netter angehen können. "du, ich hab das Gefühl, irgendwas hindert dich an der Mitarbeit. fühlst du dich nicht wohl?" - kommt bestimmt besser an, als "nimm die Finger ausm Hintern". Es macht mich so sauer, wenn leute nix denken und danach abschreiben. Ich bin hier nicht der Joggel. Und wenn leute mit ner Leck mich Einstellung in den Unterricht kommen, können die mir in die Schuhe blasen. So. Gut ist.

Ansonsten: ich hab heute nur gelernt. Also nur am Nachmittag. Aber es ist sau viel. Und so viele Begriffe für alles und jedes in Deutsch und Ursprache. Bruah. Es fällt mir schwer, für eine Prüfung zu lernen. Ich habe die Übersicht über den Stoff nicht. Und mir ist nicht danach, den zu haben. Bin eh schon zu spät dran. haha.

Ach ja und noch was, es läuft grad ein spannendes Stück im Theater. das würde ich gerne sehen, jedoch spielen sie es nur nächste woche. Das ist schade. 

Frieden.

 

22.10.11 16:54


heuwaage.

Ich bin müde. Gestern Abend war schön. Ich beginne so langsam ein soziales Netz aufzubauen in meiner Gemeinde. Das ist gut. Ich freue mich über viele oberflächliche Bekanntschaften, weil normale leute solche Freundschaften haben. Ich hoffe aber auch auf tiefere Freundschaften. Die brauchen jedoch Zeit. Aber dafür, dass ich nun seit drei viertel Jahr wieder da bin, bin ich erstaunt.

Habe gestern in der Brocki das Tagebuch 1946-49 von Max Frisch gekauft. Als ich den ersten Eintrag las, merkte ich, dass ich eigentlich doof bin, weil ich kein buch von ihm gelesen hab, nicht mal homo faber. Aber wenn mir das Tagebuch gefällt, wird das vielleicht noch.

Die kids heute morgen waren voll ok. ich musste zwar streng sein, doch fällt mir das ja nicht so schwer. ich hab einige herzige gespräche gehabt. auf eine art mag ich die kids. 

morgen hab ich wieder die hamburgerdozentin. das wird ja was. Aber wer denk an morgen, wenn jetzt gleich tatort läuft? eben. tschüss.

23.10.11 20:03


Count your blessings.

Lernen macht Freude. Vor allem, wenn es Repetition ist von bereits gut gelernten Inhalten. Leider hab ich den perfekten Moment fürs Duschen verpasst, denn die Schlacht um die Reihenfolge hat begonnen, während ich am lernen war. Voraussichtlich ist das Bad erst 1Dusche und 1 Saunasession später in 50 Minuten wieder frei. Juhui. Dann muss ich wohl oder übel weiterlernen.

In meiner Klasse hat sich nun deutlich herauskristallisiert, wer Schwänzer und wer Streber ist. Ich hab dummerweise in der ersten Woche den ehrenvollen Job des Blättersammeln für eine bestimmte Person gefasst, was ich jetzt schon bereue. Es ist schwer, dieser Person nicht wertend oder gar abwertend zu begegnen, jetzt wo es in der eigenen Verantwortung liegt, zum Unterricht zu erscheinen. Umso idiotischer ist es aber trotzdem, wenn man es nicht tut, sei es noch so langweilig. Ich hab mir überlegt, wenn ich versucht bin, wegen Langweile einen Unterricht zu schwänzen, spreche ich mit der Lehrperson über ihren Unterricht und schlage Verbesserungen vor. So geht das. Alles andere ist Kindergarten.

Das Tagebuch ist schön zu lesen. Ich geniesse es sehr. 

24.10.11 21:28


till.

Irgendwann werde ich verstehen, was er sagt. Vielleicht.

Heute war ich wieder mit dreien der Sorte von letzte Woche, die mich so wütend gemacht hat, in der Gruppe. Na toll. Ich hab einfach die Arschkarte, weil die Sitzordnung nun fest ist und ich folglich immer mit denen muss. Yeah. Jedenfalls diskutierten wir einfach zu dritt ohne die anderen, die über ihre Ex und Ferbeziehungen nach Italien ecetera plauderten. Dummerweise hats auch nicht mehr gereicht, die Resultate auch noch ihnen mitzuteilen. Ich frag mich echt, ob ich die einzige bin, die das absolut das hinter letzte, the after last, findet. 

Morgen geh ich vielleicht wieder ins Kino. Das ist ne Phase und geht bald vorbei. Hoffe ich. Für meinen Geldbeutel ist es nicht so toll. Aber der Film hat so schöne Blider, spielt am Strand und.... behandelt mein Familientrauma. Hahaha. 

Heute in Psycho hatten wirs von schwerer Kindheit. Ich weiss, dass ich keine schwere Kindheit habe à la mit Mama ist Fixerin, Papa nie kennen gelernt, bin im Heim gross geworden und hab gekifft. Und trotzdem hab ich sie extrem schlecht erlebt durch fehlendes Vertrauen. Deshalb sehe ich mich heute als Bindungsunfähig. Was ich mich aber fragte: weshalb hab ich das alles so wahrgenommen? Weshalb habe ich die Situationen auf diese Weise interpretiert? Und weshalb schaff ichs nicht aus diesem scheiss Teufelskreis raus? Ich bemühe mich und hab Erfolg, doch falle ich so oft zurück. Ich bin noch immer so programmiert.Ich bin frei aber nicht so frei. Arg, und der Typ meinte, man könne Beziehungs und Bindungsdefizite nachholen, es sei einfach sehr schwer und sehr langsam. Yeah. So langsam frage ich mich, ob ich das wirklich bin oder ob ichs mir einrede. Muss man sich ja auch mal fragen. Aber ich bin der Überzeugung. Was diese aber widerlegen würde, wäre die These, ich halte mich für Bindungsunfähig, weil ich einen gerinen selbstwert hab und es niemandem zutraue und zumute, mich lieben zu müssen, weil ich die person nicht lieben kann und/oder sehr geringfügige Kapazität an Kraft dazu habe. Die brauchts. Sagt Frisch auch.

Und Frisch sagt noch ganz andere Sachen. Ich geniesse jedes Wort, das ich lese. Der Mann kann denken. Und ich mag seinen Text zum Bildnis. Wunderschön. Naja. Also betttime.

 

25.10.11 22:25


vene cava inferior.

Entweder bin ich Krank oder kurz vor dem Kollaps. Ich bin müde, erschöpft und kaputt. Zumindest fühle ich mich so. ich vermute, Auslöser sind meine Hormone. So beschissen fühlte ich mich vor nem Monat das letzte mal. Kann mir nicht vorstellen, dass ich schon nach zwei Woche an meiner Grenze bin. Das kann nicht sein, sonst wär ich ja überhaupt nicht überlebensfähig.

Hab ne Einladung erhalten für eine Party von meinem Spital. Ich weiss nicht, ob ich hin soll. Sie findet in meiner ersten Arbeitswoche statt und die Chance, dass ich da schon McDreamy über den Weg gelaufen bin ist noch klein, könnte sich dadurch aber steigern, die Frage ist, ob ich das will oder nicht. Die Frage ist, ob man das überhaupt entscheiden kann, wenn man nicht will und es dann doch passiert. Falls sowas überhaupt passiert und nicht auch entschieden wird. 

Ich leg mich nun hin, stelle mir vor, ich könne so lange dösen wie ich will und steh in 20 minuten wieder auf. new day.

27.10.11 17:56


hilfehilfehilfe. ich bin verloren. ich bin im Verzug mit dem Lernen, am Montag hab ich einen Prüfungstestdurchlauf und in drei Wochen aaaarg muss ich alles können. ALLES! Gut, drei Wochen sind doch ne Zeit. Ich hoffe, ich bleibe dran.

Frau Professor hat mir heute an Herz gelegt, dringendst zum Arzt zu gehn und mein Blut untersuchen zu lassen. Davor haben wir sie beinahe in den Wahnsinn getrieben. Wir begannen eine viertel Stunde früher, um früher gehn zu können. Als es Zeit zu gehn war, meinte sie, jetzt gibts 5 min Pause und danach noch bis Ende Dossier. Einer beklagte sich vehement, dass sie das nicht machen kann - bis wir merkten, dass sie drei Lektionen und wir nur zwei Lektionen aufm Stundenplan hatte. So gingen wir und gut war. Die ist fast durchgedreht. Aber sie ist eine absolut coole Frau. Ich mag sie. 

Ich fragte meinen Kollegen, ob er ans Personalfest geht. Er meinte ja, ich solle doch auch kommen. Ich sagte, dass ich es eigentlich nicht vorhatte wegen Mcdreamy. Er starrte mich mit ungläubigen Augen an. vielleicht hätte ich das nicht sagen sollen, aber schlussendlich hat er gekichert, als ich so getan hab, als wärs n Witz. haha. 

28.10.11 22:00


bradytroph.

Ich hab gelesen, dass man seinem Partner nicht als Problemlöser, Wünscheerfüller und Selbstbestätiger benutzen sollte, da dies Abhängigkeit und danach Beziehungsende zur Folge hat. Es ist eine Illusion, wenn man mit dieser Vorstellung eine Beziehung eingeht. Desillusionierung heisst dann Wir haben uns auseinander gelebt. Es stand aber nicht, was man erwarten darf, was der Sinn einer Beziehung ist und was Liebe ist. Was ist Liebe? Von dieser Frage gelangt man schnell zur Frage "Was ist das Leben?".

Ich muss gestehen, heute wär ich gern auf Drogen gewesen. Total abwegige Vorstellung, doch sehne ich mich danach, einmal nicht denken zu müssen. Ich fühle mich heute um mein Leben betrogen, um meine Schwerelosigkeit, meine Leichtsinnigkeit, um meine Freude. Ich halte ein eingefärbten Präparat meiner Tränen unter das Mikroskop, um herauszufinden, warum ich so bin. warum. warum. warum. warum. Heute fühle ich mich gefangen in mir selbst. Ich hab allen Reichtum der Welt und doch habe ich nichts. Es lohnt sich nicht zu streben, weil es wertlos ist. es lohnt sich nicht zu sterben, weil es wertlos ist. 

Ich frag mich, ob die Welt so ist, wie ich sie sehe. Ich weiss, dass es nicht so ist, doch weiss ich nicht, wie sie sein könnte, wenn nicht so, wie ich sie sehen kann. 

Wenn das so weiter geht, werde ich die Notfallnummer wählen. Meine Hoffnung unter den vielen Hoffnungen, die mir nichts bringen.

29.10.11 23:45


 [eine Seite weiter]

Gratis bloggen bei
myblog.de