Ich bin überwältigt. Aber zu müde. Ich bin so müde, dass ich selbst im Unterricht heute beinahe einschlief und das passiert mir nie. Ich wusste nicht, wie um mich geschah, als ich im Moment war, doch nun beginne ich Stück für Stück zu begreifen und staune und weine, weil es so wunderbar ist. Ich bin so dankbar dafür, dass ich so beschenkt bin, dass es mir so gut gehen kann, dass ich Wunder erleben darf und dass Jesus lebt. Yeah. Die Freizeit war so toll. Ich konnte zwar nicht 100% mich selbst sein, weil ich einfach zu wenig sChlaf hatte und folglich auch keine Energie, auf andere Menschen zu zu gehen, doch trotzdem hatte ich gewisse Beziehungen schliessen können. Ich bin so überwältigt.

Zitat des Lebens: Lena, hab keine Angst, Gott hat dich so gemacht, wie du bist, und er weiss, dass er dich derart sensibel gemacht hat, dass er dich unmöglich alleine durchs Leben gehen lassen wird. Das gibt mir Hoffnung, Kraft und Geduld. Allgemein bin ich sehr ermutigt und voller Freude. Das ist gut, so soll das Leben sein.

Doch sag du mir, wohin es führt,

wenn deine Welt meine berührt?

3.1.12 22:08


it sucks. once again.

Ich reisse mir den Arsch auf und noch mal und noch mal und noch mal und nochmal - unendlich - damit ich gut kommuniziere. Es ist zum kotzen! Jeder Versuch, ein Missverständnis zu klären, die gegnereische Position zu verstehen und die meine klar zu stellen, scheitert daran, dass mein Gegenüber mir nicht zuhört! Ich kann noch 100000 mal erklären, dass ich es gut gemeint hab und nicht wusste, doch sie haut noch immer einmal mehr drauf, und noch mal mehr und noch mal mehr immer mit dem selben scheiss, die selbe Leier, obwohl ich schon lange sagte, dass ich das verstanden habe, aber ein missverständnis vor liegt. und dann beginnt sie zu labern von: ändere DU DICH, mach dir mehr Selbstvertrauen, damit DU nicht alles persönlich nimmst! Von wegen, ich habs nicht persönlich genommen, ich habe persönlich genommen, dass sie mir nicht zuhört und mir beistimmt im sinne von: ach ja, recht hast du und gib jetzt ruh, anstatt die Dinge auszudiskutieren. und dann immer diese scheiss sätze: änder DU dich. Veränderung in der Beziehung zu andere beginnt bei mir, da hat sie recht, aber wenn sie mir dauernd vorhalten muss, dass ICh mich ändern MUSS, ist es wohl an der Reihe, dass sie begreift, dass nicht nur ICH mich ändern muss, damit SIE eine bessere Beziehung zu mir hat, nein SIE muss sich ändern. So geht das. ich weiss es ja, denn meine Beziehung zu aceber scheiterte nicht an ihr, sondern an MEINEr Einstellung zu ihr, und dem entsprechend ist sie nun wieder geheilt, weili ch eingesehen habe, dass ich der Depp bin und nun wieder SChritte auf sie zu mache.

weshalb muss das so schwer sein?

aber sonst gehts mir blendend :D

5.1.12 18:31


where is my mind.

Irgendwie konnte ich die längste Zeit nicht auf die Seite gelangen. Weiss nicht, woran es lag. Immerhin verschwendete ich so keine Zeit, um hier meinen Blog mit unwichtigem Genörgel voll zu kritzeln. Viel zu nörgeln hätte es aber eh nicht gegeben, denn ich fühle mich rund um glücklich und überfordert. ich hoffe, dass ich mich nicht übertue. so viele dinge masse ich mir an, so viele ziele habe ich für dieses jahr gesetzt und viele sind schon in bearbeitung.

Ehrlich, ich hab keine Angst vorm Fliegen, ich hab Angst vorm Falln. Und jetzt fliege ich in den höchsten Lüften. Bitte, einfach nicht aufhören, wenn das Leben wirklich so ist, dann hab ichs lieb. 

er hatte heute irgendwo in diesem land ... . ich konnte nicht dabei sein, wäre wohl auch unpassend. ich weiss nicht, ob ich das könnte. ich weiss überhaupt nichts. hm. hm. hm. ich weiss nur, dass...

8.1.12 20:04


hard to breathe.

es war kein traum. es war einfach da ohne form und farbe, hätte konturen annehmen können, verblasste ohne dagewesen zu sein, zerplatzte und macht alles rot, tief rot wie co2blut. und ich trinke bis ich mich übergebe, gehe weiter mit weisser weste und warte am bahnhof im wartesaal, kämme meine haare, pflege meine haut und schaue mit süss traurigem blick in die runde, bis er mich erblickt und mich fragt, wo ich hin will...

brauche wohl nicht zu sagen, dass es nichts wird. unglaublich, wie viel hoffnung man in etwas investiert im vollen bewusstsein, dass noch nichts ist, dieses noch aber so vieles beinhaltet, das nun am boden liegt. status quo. 

ich würde gerne weinen, was mir aber nur beweisen würde, dass ich dumm war und wieder einmal den meinen fehler gemacht habe. weinen wäre das richtige, werde ich wohl auch tun, ich will nicht länger stark und tapfer sein, sondern zu mir stehen, zu mir und meiner verletzlichkeit, auf dass sie getröstet und geheilt werde. ach, es ist so schwer, das richtige zu tun. Ach, Herr, hilf!

8.1.12 22:23


So hard to breathe.

Ein poetischer Kommentar zur Situation, beleuchtet aber nur die Schattenseite, denn die Sonne scheint auch weiterhin. Aber das muss auch ma sein.

Ein Glück, atmets von alleine

denn Lust zu atmen hätt ich keine

bei diesem doch so tristen Sein

auf dieser Welt tagaus tagein.

Gut, eigentlich ist das Gedicht eine Lüge, denn mein Dasein ist alles in allem nicht trist, nein. 

Ich wusste nicht, was es bedeutet, mit sich zu ringen, zu Gott zu flehen und für etwas zu kämpfen. Gestern Abend war nicht mehr so gut und ich wäre beinahe zum heulenden Elend entartet. Ich mag es den beiden von Herzen gönnen, doch gehts an mir nicht spurlos vorbei - zum Glück! Da ich dagegen bin, dass Christen zu allem im Leben Amen und gelobt sei der Herr mit eiserner Mine sagen, hab ich gedacht, ich sag ihm jetzt alles, was mich bedrückt, meine Ängste, mein Zorn, meine Wut, meine Liebe ecetera, weil ich eh nicht hätte einschlafen können und es mich geschüttelt hätte, wenn ich das nicht hätte raus lassen können. Und so habe ich das gemacht. Es war sau schwer, aber gut. Wenn man das aufs Leben über zieht, kommt man in Beziehungen immer irgendwann an den Punkt, an dems nicht weiter geht ohne Kapitulieren und Neu anfangen. Und genau das konnte ich gestern üben. Ich hab stocksauer den Psalm 86 gelesen, immer wieder, bis ich Frieden über der SAche hatte. Das hatte ich noch nie und schon garnicht bei einer so dumm gelaufenen Geschichte wie dieser. Ich hatte Frieden und schlief sofort ein, was ein Wunder war. Als ich heute aufstand, war ich nciht super glücklich und alles judihui, aber ich wusste, dass es richtig war, dass ich mit mir gekämpft habe und mich durchgerungen habe. Das war schön, traurig bin ich aber trotzdem, aber das darf, ja muss ich sein.

C'est la vie. Et la vie est dure. 

9.1.12 17:40


igittkotzundbääää

Wozu hat man eine Freundin, wenn nicht um auf ihren wertvollen Rat zu hören? Uh?! Aber nein, sicher nicht dazu. Ich fühle mich momentan überhaupt nicht ernst genommen von meiner Freundin, weil sie mit einem Typ chattet, ist ja nur chatten, der mir so zu wider ist, wie selten einer auf der Welt. Ich sagte ihr, pass auf, der entspricht dem Vorzeigetyp, in den du dich zwar verliebst, der aber nicht gut für dich ist. Jaja sagt man dann und kaum schaue ich eine Sekunde weg - zack! - schon ist man beste Freunde, heiratet irgendwann und ich muss gequälte und langweilige bei Miss WarmalmeineFreundin und ihrem Langweilergatten verbringen. Buah, oh Graus, oh Graus - und das alles, weil man nicht auf die beste Freundin hören wollte. Naja, wenn nur ich die Leid tragende bin, dann ist ja ok, aber der Typ kann unmöglich gut für sie sein UNMÖGLICH!!!! Und dann, wenns vorbei ist, darf ich nicht mal sagen: hab ichs dir doch gesagt, weshalb hast du nicht gehört? selber schuld. Nein, ich muss Mitleid haben, mich einfühlen, sie trösten und sagen, dass er sie nicht verdient hat und sie was besseres verdient hat - was man halt so sagt und in der Situation sicher wahr ist aber sonst eine lapidare Floskel. (was heisst lapidar? kam mir grad so in den Sinn und passt irgendwie. hehe. juhu.)

IST DAS FAIR? Nein!

Es tut mir einfach so leid für sie, dass sie selbst nicht sehen kann in welch misslicher lage sie ist und sie sich darum an einen solchen typen wendet, um irgendwas zu stillen, was aber nur temporär sein wird und einfach in viel wasser enden wird. ach mensch. ach mensch. 

und ich? ich bin beinahe über ihn hinweg. beinahe. wir sprechen uns in drei monaten wieder, okay?

10.1.12 19:09


und alles bleibt stumm und kein sturm kommt auf.

Mich überkam heute mehrmals der Drang, meinen Mageninhalt auf meinen Tisch zu entleeren, um meinen Widerwillen zu demonstrieren. Es war mir heut so zu wider diese ganze blöde Schrott. Dauernd schwatzen sie, flirten mit den Dozenten, wir kommen nirgends hin, wenn man was sagt, verdrehen sie die Augen - was soll das?

Komm ich nach hause auch wieder Drama. Ich werde nie im Leben einen Cholerischen Mann heiraten. Das würde mich umbringen. Ne, ey, furchtbar. In einem Moment geht die Welt unter und fünf Minuten später ist alles wieder gut. Das kanns doch nicht sein - da bekomm ich Vögel!

Und mitten in diesem Chaos stehe ich, irgendwie immer auf der Suche nach irgendeiner Konstante im Leben. Bin ja für jeden ein Zuhause und selbst nicht von dieser Welt. Ich vermisse einen irdischen Ort, wo ich einfach hinkommen kann so wie ich bin, einfach sein kann, wo man mich stehen lässt, wie ich bin. Das vermisse ich und ich weiss nicht, wo ich einen solchen Ort haben kann. Ich bin selbst so unkonstant für mich selbst.

Ich las eine Passage der Bibel auf Spanisch - diese Sprache ist einfach wunderschön. Ich vermisse es, Sprachen sprechen zu können. Ich verlerne so schnell so vieles. und ich merke, dass ich die Konjugation der Verben meist dem Sprachgefühl überliess, welches ich jetzt leider irgendwo verloren hab. tadaaa. bravo. es senor es mi pastor y nada me faltara. yeah. 

was soll ich noch schreiben, ich bin heut ein Blatt im Wind. Doch sich selbst bemitleiden bringt nichts. ich geh jetzt schlafen. Juhui.  Ach, was ich eigentlichs chreiben wollte: ich hab soeben den schlechtesten Film aller zeiten gesehen - einmal mehr - und bin froh, warens nicht meine STeuergelder, die für solche Art Kultur drauf gingen. hehe. diesen film möcht ich aber unbedingt mal noch sehn: http://www.youtube.com/watch?v=cwwMwUHk-_w

juhu. und tschüss.

11.1.12 22:44


forever.

Ich vermisse msn. Echt. Einfach so unbefangen online sein, dann wieder offline, wenn er nicht innert 60 Sekunden schreibt. Das waren noch was. Gut, vielleicht ist es mir jetzt bloss sehr langweilig in Beziehungsangelegenheiten. Ich bin mit der Sache versöhnt, aber ich bin gelangweilt. Ich bin das Warten Leid. Aber auch erst seit 5 Minuten. Wohl auch nur, weil P., den ich vor gut drei Jahren toll fand plötzlich auf Skype war. Er kreuzte einfach am Himmel auf. Tja, aber er schreibt mir nicht, was bedeutet, dass wir nun beide über uns hinweg sind und uns nichts mehr zu sagen haben. Trotzdem freue ich mich, ihn im sommer wieder zu sehen. Er ist ein teil von mir, wenn auch nciht ein besonders guter.

Ach, ich weiss nicht recht, was ich schreiben soll. Am besten stell ich mich jetzt vor den Spiegel, packe meine Luftgitarre und rocke! Yeah.  

16.1.12 22:33


Meischtens bisch mer nid im Sinn.

Ich bin nicht mehr unterfordert. Ich bin auch nicht überfordert. Ich bin gut ausgelastet. Ich erfreue mich an der Kraft, die ich habe, sie erscheint mir momentan (seit ein paar Monaten) so viel geworden zu sein. Als hätte jemand die Limite einer Kreditkarte erhöht. Ich bin froh, dass ich Kraft habe, so fühle ich mich wertvoll, ich kann etwas tun und falle nicht vom Sitzen ins Liegen.

Morgen findet zum ersten mal eine Gebetsgruppe statt an meiner Schule. Wie toll ist das. Ich freue mich. Und ich hoffe, dass ich motivierte Teilnehmer habe. 

Aber eigentlich, eigentlich bin ich Glücklich. Traurig Glücklich. Im letzten Kapitel von Kundera steht das auch so. Und als ich die letzten Sätze und schliesslich die letzten Worte las, den Deckel zu machte, da war der Zauber da. Ich masse mir nicht an, dass ich es verstehe, aber es ist schön. Kitschig? Vielleicht. Bestimmt. Sehr sogar, aber so ist es, wenn man das Leben bejaht. Und zum Schluss stirbst du. So ist es. 

Aber eigentlich, noch eigentlicher, geht mir folgendes Leid eh Lied nicht aus dem Sinn: No ne Blues. 

17.1.12 22:48


Delievery.

Die Ereignisse überschlagen sich mal wieder. Ich werde Pianistin, hab heute die Gebetsgruppe gegründet, wurde angefragt, einen Artikel für ein kleines kirch-landweites Blatt zu schreiben und fliege wohl von der Schule, weil ich keine Zeit zum lernen mehr habe - falsch!, denn ich habe soeben bemerkt, dass all der Stoffintensive Unterricht nicht prüfungsrelevant ist. Wie blöd sind die? Nun, mir sei das egal. 

Aber ich merke, ich brauche mehr zeit für mich. Mehr Zeit, um Ruhe zu haben. Ruhig zu sein. das leben ist momentan nicht einfach, aber ich bin glücklich. das ist doch schön. so solls bleiben. hm. 

18.1.12 22:26


boogie wonderland

Ich bin so unentspannt. Dauernd läuft in meinem Kopf irgendwas. Der und der muss ich noch schreiben, für den muss ich noch dies und jenes erledigen, für die Schule brauchts noch das und sowieso, eigentlich hätte was andres schon seit ewigkeiten erledigt sein sollen. Ich möchte das einfach ausschalten. Ich bin nicht unglücklich so, nein, gegenteiliges wäre weitaus schlimmer, aber ich brauche einen Moment Ruhe. Ganz alleine, nichts tun und einfach sein. Morgen werde ich das tun. Yeah. Pause. Nix tun.

meine Freundin schreibt noch immer mit dem Typen, den ich nciht mag. Das kann doch nicht wahr sein! schrecklich, die welt ist aus den fugen. Hm, etwas ist nicht normal, ich weiss beinahe nicht,w as ich schreiben soll, weil ich immer nur schreibe, wie ich mich fühle und sonst nichts zu berichten habe. ich bin froh, wenn ich überhaupt dazu komme. blabla. gute nacht.

21.1.12 22:36


Techno fan.

Ich weiss nicht, was ich falsch mache. Heute war ich so wütend, ich hab innerlich gekocht über das Benehmen einer Klassenkollegin, und als ich ihr sagen wollte, dass sie irrt und sich benimmt wie eine ziege oder ein störrischer Esel, da hatte ich einfach einen Kloss im Hals, mir wurde schwindelig und ich kippte fast um. Mein Herz schlug ganz schnell. Hoppla. Natürlich brachte ich kein Wort mehr raus danach. Aber ich war soooo sauer. Zu sauer wahrscheinlich. Vielleicht übersäuert. Hätte ich tief Luft holen sollen. Das war zu schade. Furchtbar.

morgen wird ein Monstertag. von 8 bis 6. furchtbar. schreckofurchtbar.

Heute ist Latein-tag. Ich finde klugscheisserische sprüche so toll. so toll. so toll. repetitio mater studiorum est. Und meine Katze nenne ich Epiglottis. Hihihi. 

24.1.12 21:25


She said i should come over...

Die Welt glaubt nicht, was heute an diesem 25. Januar passiert ist! Natürlich habe ich mal wieder meinen Traummann gesehen. Wo anders als in der Strassenbahn? Ich musste 2h länger in der Schule bleiben und nahm folglich eine andere Strassenbahn, wo sich andere Leute befanden als normalerweise. Dass er ein Traummann ist, wusste ich beim Betreten der Strassenbahn jedoch noch nicht und setzte mich auf die Bank seitlich gegenüber von ihm, da er halb ausgestreckt im Abteil sass und blockierte es gänzlich, sodass ich mich nicht neben ihn setzen konnte. Es war ein geglückter Schachzug, da ich ihn beim gerade aus starren unweigerlich angaffen konnte, ohne mich schämen zu müssen. hehe. In diesen 10 schönsten Minuten des Jahres (leicht übertrieben) entging mir leider auch nicht, dass er mindestens 30 ist, oder 28 und sehr alt ausschauend, oder 38 und sehr jung. Er war so schön. Er sah aus wie ein Schwede. 1.90, goldbraunes Haar, grüngraublaue Augen, nicht schlank nicht dick, betont lässig gekleidet - und natürlich trug er Bart. 

Ab heute habe ich immer eine undercover Kamera bei mir, dann stelle ich zukünftig in der strassenbahn ganz undercover das stativ auf und knipse ein foto für ins album, wenn ich mal wieder einem traummann begegne. 

25.1.12 22:31


I can't wait, for the weekend to beginn.

Was für eine Woche. Was bin ich froh, hab ich sie hinter mir. Die allgemeine Demotivation meiner Klassenmitglieder kotzt mich inzwischen sehr an. Es ist traurig, sehr traurig. Ich weiss von mehr als der Hälfte, dass sie die Schule schmeissen würden, hätten sie was anderes. bravo. tun sie eh nicht,a ber 8h am tag auf diesen leuten zu sitzen wird ziemlich anstrengend. zudem habe ich ein fan, der mich zwar sehr toll findet, ich sie aber nicht so wirklich. ich hätte nie gedacht, dass 21 oder 19 einen relevanten unterschied machen kann - tut es tatsächlich. Das ist echt schlimm.

dafür hab ichs mit einer anderen sehr gut. sie erklärte mir gestern lang und breit, weshalb sie religion scheisse findet im bezug auf muslimas, die kopftuch tragen und kein schweinefleisch essen dürfen. das gehe eindeutig zu weit und sei eine frechheit. leider störte jemand die diskussion bevor ich sie mit mir konfrontieren konnte. ich kann mir nicht vorstellen, wie menschen diese freiheit, die ich habe als gefängnis empfinden können. Kein Sex, oh wie schlimm, schon rein biologisch: keine Genitalpilze, keine bakteriellen Blasenentzündungen, kein Herpes usw - verzichte gerne. Kein Alkohol - noch schlimmer, meine Leber funktioniert, ich kann immer auto fahren, ich fuhr leute auf den notfall, wenn sie sich bewusstlos gesoffen haben - ist alkohol trinken wirklich Freiheit? Meine Motivation zum trinken wäre, mich selbst vergessen oder typen aufreissen, und das ist nicht erstrebenswert. ich sehs als Freiheit, nicht trinken zu müssen.Eine andere in meiner Klasse hat wegen gesundheitlicher probleme mit dem Rauchen aufhören müssen. Jetzt leidet sie. bin ich gefangen, wenn ich nicht rauchen muss? ich denke eher umgekehrt. -> Lange Rede kurzer Sinn, ich fühle mich auf keine Weise eingeschränkt, wenn ich "normale" Dinge aus Überzeugung nicht tue, weil man immer gefangen oder frei von etwas ist, die frage ist nur, wovon. Ich kann mir nicht vorstellen, weshalb man mich als beschränkt und deswegen bemitleidenswert betrachten sollte. Und ich bin trotzdem meilenweit davon entfernt, andere wegen ihrer Freiheit oder Gefangenheit zu bemitleiden.

so, und jetzt habe ich eine semesterarbeit von 30 seiten auf grammatik und sinn untersucht - war furchtbar anstrengend. und das nach zum ersten mal s.c. injektion heute morgen. ich steche jetzt alles und jeden ohne erbarmen. wenn man weg vom mensch zur sache geht, ist es möglich, doch es wird gefordert, beim mensch zu sein oder zu mindest sofort zu ihm zurück zu kehren. 

Ich leide an bewegungsmange. ich will beach volleyball spielen, basketball spielen und tore schiessen. ach ja, mein Zugfreund (der typ vom zug) hat neue Schuhe. er hat nun nicht mehr diese hässlichen Nike schuhe mit diesen leuchtgrünen stöpsel als sohle, sondern so total edle sneakers. uiuiui, hab heut im zug beinahe meinen blick nicht auf die Zeitung richten können. *seufz* was für ein übel.

Tschüss. hihi.

 

27.1.12 21:54


Hab grad einen Film mit Denzel Washington geschaut. Der ist einfach super.

Ich hab mich heute schon erholt, habe Frisch gelesen und anderes, habe nix gemacht und rumgelegen. Aber irgendwie bin ich nach zwei schlechten nächten nicht wirklich erholt. ich hoffe, dass ich diese Nacht besser schlafen werde. 

Mein gesicht ist übersät mit punkten und das alles nur, weil ich bald meine tage habe. ist das fair? Nein, und es geht mir so gegen den strich, weil ich mich wie ein 14 jähriger teenie fühle. aaaaaaaa, ich bin ein star - holt mich hier raus.

hihi. ach, furchtbar. alles furchtbar. aber sonst bin ich glücklich. 

 

29.1.12 22:14


Kälte fock off!

Der Wetterbericht sage Kälte voraus. Sie eilte mir nach und holte mich ein, als ich heute Morgen am Bahnhof stand und auf den Bus wartete, der einfach nicht kam. Mein Zugfreund hat sich in den Warteraum davon gemacht, und ich wartete draussen in der eisigen Kälte und bemühte mich, meine Gelenke nicht einfrieren zu lassen. Irgendwann kam der Bus dann doch - musste ja so sein.

Mit beträchtlicher Verspätung platze ich in den Unterricht, wo sie mir sagten, dass wir uns heute alle gegenseitig in den Po pieksen Juhui, da kommt Freude auf. Nicht genug: es verkrampften sich Beckenboden und Rückenmuskulatur, so dass ich fortan nicht mehr wirklich aufrecht stehen konnte. und wie immer: alles nur wegen den Hormonen. Gegen Mittag nahm ich nach langem Zögern eine Schmerztablette, die Wunder wirkte und mich wie auf Drogen fühlen liess. Ich spürte den Schmerz war, doch tat er mir nicht weh. Sehr seltsam. Nach noch längerem Zögern, entschloss ich mich dazu, mich doch stechen zu lassen. Ich hatte Schweissausbrüche und Schwindelanfälle, doch als die Nadel drin steckte, spürte ich nichts davon. gar nichts. Ist das fair? So ein riesen Theater gemacht für nichts und wieder nichts. Selber stechen war dann fast noch schlimmer, weil ich mich immer wieder ermahnen musste, die Sache und nicht meine Kollegin zu sehen.

Der ganze Tag war grau und kalt. Genau so fühlte ich mich auch, als ich erfuhr, dass uns schon wieder eine Kollegin verlässt. Sie schmeisst die Schule. Bevor sie die Ausbildung begann war sie lange Zeit auf Reisen und so erstaunt es mich nicht, sich der Verpflichtung zu entreissen, da man an dieser Schule in den 3 Jahren schon Vögel kriegt. Schade ist es trotzdem - sie ist eine herzens schöne Frau und mit ihrem Lächeln machte sie so vieles wieder wett. 

Die Kälte, der graue Tag und die Trostlosigkeit bauten sich ein Zelt auf den Geleisen. Als ich nach hause fuhr, musste mein Zug lange in einem bahnhof warten, weswegen ich einiges (nur 10 min) an Verspätung hatte. Im weissen Zelt unter einer goldigen Folie sah man schwache Erhebungen. Einige Meter weiter vorne, lagen zwei weitere goldene Folien, die je ein längliches Etwas bedeckten. Noch ein Stück weiter vorne stand ein Zug. Die Passagiere wurden evakuiert und es standen 8 Streifenwagen rum. Wären nicht so viele Leute im Zug gewesen, hätte ich laut geweint. So kalt und trostlos war dieses Bild - schauderhaft.Der kleine Stolz, jemandem eine 70mm Kanüle in die Backen gerammt zu haben, erlosch sofort und Schwermut breitete sich aus.

Die Kälte greift um sich, sie zieht mit dem Wind um die Ecken und weht Schnee in alle Ritzen. Nur hier bei mir nicht. Bei mir ist zwar Winter, doch keine Kälte. Ich sitze im Sessel, habe warmes Licht, höre De la Mancha und bin in Gedanken in Schweden: weite Landschaft und viele Wälder. Jetzt gibts Abendbrot - und ich freue mich auf die Choklad Bollar, die ich am Samstag gemacht habe. Sie sind übrigens sehr einfach zu machen und zuuu lecker. Nur so für den Fall, dass ich Nachahmungstäter unter meinen Leserinnen und dem Leser habe. In diesem Sinne: Kälte fuck off. ( haben Kraftwörter nicht auch was schönes?)

30.1.12 18:54


Ich weiss nicht, wie man es nennt, wenn man ein Hassschreiben für etwas schreibt, doch mein Hassschreiben geht an die Gruppenarbeit. Welch eine stumpfsinnige Erfindung! Das Einzige, was in der Gruppe getan werden muss, ist Aufgaben verteilen, damit dann jeder einzeln was macht - was ja auch gut ist, denn würde man alle gemeinsam was erarbeiten lassen, könnte mans gleich neu erfinden, um zu Resultaten zu kommen. Furchtbar. Echt. Und ich in einer Klasse mit hysterischen Hühnern. Wie soll das enden.

die letzten Tage hatte ich immer gegen Abend Kopfschmerzen. Heute genauso. Zudem bin ich verspannt und meine Augen schmerzen. Ich hoffe einfach,d ass es nichts schlimmes ist und bald wieder vergeht - das ist kein Zustand. 

Ich bin traurig, da mein Harmoniebedürfnis nicht befriedigt wird, weil ich in einem unterschwelligen Konflikt stehe, den ich nur habe, weil ich sensibelchen einfach Probleme sehe, die meine Freundin nicht sieht, denen sie sich auch nach Aufzeigen keineswegs bewusst ist. Wir sind so unterschiedlich, sie ist abhängig von mir und deswegen mache ich mich abhängig von ihr. Will ja nicht, dass ihre Welt unter geht, wenn sie merkt, dass wir so unterschiedlich sind. Der Punkt wird aber kommen. und möglicherweise ist es besser heute als nie, ich will nicht vergöttert werden, ich will ein Gegenüber haben, das denkt und sich selbst minimal reflektiert. Das  macht mich traurig, bedrückt mich. Konstant.

31.1.12 22:39




Gratis bloggen bei
myblog.de