wake me up.

Ich habe The Notebook geschaut. Nur einer ist schöner als Matt Damon. Es gibt übrigens ein Ausmalbuch von Ryan Gosling. Das wünsche ich mir zum Geburtstag, doch die Importkosten sind so teuer von England. Ich weiss noch nicht, wie ich das anstellen soll. Naja.

Der Film hat mich zum Nachdenken gebracht. Ich hätte gerne einen Mann an meiner Seite, der mir die schönen Seiten des Lebens zeigt. Ich will tanzen, schrille Dinge machen und den Sonnenuntergang geniessen. Und ich habe mir überlegt, was ich tue, wenn ich frei bin. Wenn ich frei bin, dann bin ich kreativ, dann schreibe ich Texte oder Gedichte oder klimpere auf den Tasten rum, bis ein Lied entsteht. Das ist Freiheit. Das tue ich momentan viel zu selten. Seit langem schreibe ich sehr unregelmässig Tagebuch und Blog. Irgendwie habe ich Mühe, meine Gefühle zu äussern. Ich habe ein Zittern im Brustbein, das mich traurig stimmt und mich lähmt. Woran liegt es? Bin ich überfordert, überbelastet, depressiv oder krank? Ach, immer dieselben Fragen. Ich wünsche mir, die Freuden des Lebens wieder mehr geniessen zu können. 

Ich frage mich, ob ich insgeheim die Vorstellung habe, dass mein Glück oder Unglück, Sieg oder Niederlage von einem potenziellen Partner abhängt. Bin ich single, bin ich keine Frau. Habe ich keinen Mann, bin ich nichts wert. Habe ich keinen Sex bin ich prüde. Vielleicht bin ich auf dem Weg zu erkennen, dass der Mensch wertvoll ist, ohne Leistung. Es nervt mich, dass Erfahrung bedeutet, jeden Fehler oder jede Situation schon mal gemacht bzw erlebt zu haben. Weise wird man oftmals nur durch Erfahrung. Und was will ich sein? Na dann muss ich mich nicht wundern...

Ich werde meinen nächsten Geburtstag tatsächlich in meinen "eigenen" 4 Wänden feiern. Habe inzwischen eine WG gefunden und meine Familie davon unterrichtet. Es war so schwer und hat mir beinahe das Herz gebrochen. Nein, es hat mir das Herz gebrochen. Die Reaktionen waren so unterschiedlich und ich fragte mich, ob ich das bloss will, damit ich Bestätigung erhalte von den Leuten, die mich jetzt nerven und für die ich mich aufopfere, um Anerkennung zu bekommen, jemandem zu fehlen. Wie auch immer, ein neuer Lebensabschnitt beginnt.  September Ends.

4.10.12 22:35


AAAAAAAAAAAAAAAAAAAAaaa. Ich ha e uhuere bock gschosse! Ich rege ich so was von auf!

Habe ich doch eine Laboranalyse meines Blutes machen lassen müssen und habe die Rechung bekommen. In meiner Erinnerung ahbe ich sie Pa ins Fächli gelegt. vor 7 Tagen kam die letzte Mahnung. Bravo, heute hab ichs mit ihm besprochen, er hat nichts gezahlt, die 5 Tage Frist ist auch schon abgelaufen und ich sitze in der SCheisse! Will ich  notfallmässig einzahlen, greife ich ins Mäppchen und was lieg da? Diese beschissene Rechung!!!! Mensch, wie ich mich aufrege. JEtzt hab ich den Betrag überwiesen, morgen muss ich dieses Büro anrufen, damit die mich nicht betreiben und so weiter und so fort, weil ja 5 Tage bis zum Bezahlen des BEtrages ja auch schon vorbei sind. Applaus für Lena. Es ist zum kotzen. Zu allem übel hin, kann ich meinem Dad den Rückforderungsbeleg doch aushändigen, wie soll ich ihm erklären, dass ich ihnd och habe, dass er ominäserweise da ist und die Rechung spurlos verschwunden - es ist einfach zum schreien. und wenni ch ihm sage, dass ichs verpeilt hab, dann bekomm ich noch einmal einen Rüffel ab. Es ist zum Kotzen. Es ist schlicht und einfach schrecklich. Wie konnte sowas nur passieren! Ach. Ich schäme mich.

Und am Ende sterbe ich trotzdem. Ob die Rechung nun bezahlt ist oder die mich betreiben. Bravo. Aber jetzt regts mich übelst auf. 

Noch mehr schäme ich mich, dass ich mich wegen eines blöden Fehlers so schäme. Ich bin ein Mensch, keine Maschine, ich mache nun mal Fehler, es tut mir ja Leid, aber dazu muss ich stehen, wie jeder andere Fehler machende Mensch. Und es ist so unfair, dass ich deswegen so einen Rüffel bekomme und nach Strich und FAden zusammengeschissen werde. Niemand macht keinne Fehler. Aber es ist erheblich schwieriger, diese einzugestehen, wenn mir jemand den Kopf abreisst, mit Liebesentzug reagiert. Das verletzt. Dafür schäme ich mich unglaublichst. Es tut so weh. Ich möchte kein Mensch sein, der sich immerzu schämt. Das ist nicht fair. 

15.10.12 22:04




Gratis bloggen bei
myblog.de