ich studiere die ganze zeit an Alex rum. irgendwie habe ich das gefühl, dass es einfach nicht passt. heute dann habe ich an einem geburtstagsfest einen journalisten kennen gelernt. ein gemütlicher typ, nich tzu still, nich tzu laut, fünf jahre älter, gut aussehend, aber eben nicht christ. Und das wäre mir wichtig. naja, aber ich habe gemerkt, dass ein mann nicht unbedingt ein hypersensibelchen sein muss, ewnn er nicht so unsensibel wie Alex ist. Ich glaube, es macht die Mischung von den beiden Extremen.

Hallo Gott, hast du gehört? 

Ich hoffe es. 

Andrerseits merke ich auch, dass ich einfach noch mehr lernen muss, wer ich bin und was meine Werte und BEdürfnisse sind. zudem muss ich meine grundlegende Sinn- und Glaubenskrise überwinden, damit ich eine stabile Partnerin sein kann und nicht so manipulierbar bin. 

Zudem muss ich mich der farge stellen, ob ich ein Mann auch als Christ sehen kann,w enn er nicht Pastor ist und sich den Arsch aufreisst für seine Schäfchen. Das wäre mit ischerheit idealer. Nur frage ih mich, ob es vielleicht nicht doch besser wäre, wenn ich damit den menschen diene. Aber das ist auch idiotisch, denni ch bin nicht gut in die letzte Verantwortung haben. 

und morgen, morgen mache ich mir einen freien tag. ich gehe nicht zum gottesdienst, sondern schlafe aus, ich schreibe tagebuch und briefe - ich erhole mcih und darauf freue ich mich ungemein. 

aber ich nerve mich, dass ich jetzt an dem typen rum denke. er studiert in london und ich bewundere seine männlcihe reife art. kann alles nur schein sein, aber prinzipiell wäre es das, was ich gerne hätte. 

28.4.13 00:07
 


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen


Gratis bloggen bei
myblog.de