Cross my mind.

Ich hab ein Date! Und zwar mit einem pensionierten Lehrer. Und ich freue mich darauf, als wärs meine Hochzeit. Bin ich so verzweifelt in meiner Lebenssituation, dass ich nun schon auf altbewährtes zurückgreife, respektive alte Freunde aus den guten alten Zeiten, mir zur Seite nehme, um mich von ihnen bestätigen zu lassen? Ich weiss es nicht, jedoch empfinde ich diese Freude als rein und aufrichtig. ich freue mich darauf, mit ihm über Musik, Poesie und Philosophie zu sprechen - er ist ein Mensch, der verstanden hat, worum es im Leben nicht geht. und das behaupte ich nur von ihm.

Gestern war noch so zu sagen ein Blind Date. Ich hatte keine Ahnung, wer alles da sein wird, doch mit ihm hab ich nicht gerechnet. Ich glaube, ich nannte ihn John oder so ähnlich. Ich lernte ihn im Frühjahr kennen. Er ist der "hilfe, ich bin 25 und noch Single"-Typ. Ich hab wohl den Fehler gemacht und hab ihn direkt mit Namen angesprochen. Er wurde verlegen. er wusste meinen nicht mehr, was nicht für unsere Begegnung damals spricht. Naja, ich war nicht unglücklich, dass wir weiter nicht mehr miteinander geredet haben. Es war alles zu viel. Ich war total "überstimuliert"

-> Jep, ich lese wieder ein Buch und strotze nur so von selbst-verständnis und begeisterung gegenüber den Stärken meines Wesens. Na bravo. Vieles ist altbekannt, anderes bestätigt meine Beobachtungen und anderes ist neu. Das Buch ist anspruchsvoll zu lesen wegen dem Layout.

Parallel lese ich die Liebesbriefe eines Seelenverwandten. Es ist wunderbar und fürchterlich zugleich, wenn Gedichtbände veröffentlicht werden. Entweder ist sich der Autor nicht bewusst, was man aus seinen Gedichten alles über ihn lesen kann, oder dann braucht er Aufmerksamkeit oder stellt aus irgend einem innern Drang seine Seele bis in die Tiefen zur Schau. Wäre wohl nicht mein Ding, jedoch träume ich auf irgendeine Art und Weise doch davon.  zudem würde es mir angurken, an Literarischen Treffen oder Lesungen tausend und ein mal die Gedichte für einen Ex runter zu leiern. Ein Glück hab ich keinen Ex - dumm nur, dass ich trotzdem darüber schreiben kann. Aber...

warum wage ich es, über die Liebe zu schreiben. Wenn ich sie doch nicht kennen gelernt habe? 

Naja, der süsse Verlust beschert mir momentan viel Freude. Auch die neue Platte mit ein paar wenigen Stücken von Debussy. Ich laufe zu Hochform auf - wie schön ist doch das Leben. 

23.9.11 22:04
 


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


Die Datenschuterklärung und die AGB habe ich gelesen, verstanden und akzeptiere sie. (Pflicht Angabe)

 Smileys einfügen


Gratis bloggen bei
myblog.de