was ist so schlimm daran, seine Ausbildung abzubrechen? Ich spüre in mir drin, dass es nicht das ist, was ich lange machen will: so viel Stress, so viel Druck, nicht richtig Zeit für deine Gegenüber und so weiter. Ich kann es tun, sicher, aber ich glaube, dass ich dabei kaputt gehe, weil ich keine Luft mehr habe nebendran um zu leben. Ich fühle mich einfach zu sensibel, zu schwach, um dem gewachsen zu sein. Möglicherweise ist es einfach ein Kampf gegen mich und meine Unsicherheit. Vielleicht bin ich aber auch drauf und dran, mich selbst kaputt zu machen. Ich weiss es nicht. Wenn ich nur wüsste, was ich statt dessen machen soll. Diese kranken Leute den ganzen Tag durch - auf Dauer kann ich das wohl nur schwer ertragen. Was macht mir Freude? Ich sollte dichter und denker, musiker und schriftsteller werden, etwas wo ich in den Tag leben kann, meine Zeit selbstständig einteilen kann und was schaffen kann. Aber ej, den Job gibt es einfach nicht. Ich habe gerne mit Menschen zu tun aber nicht zu viel.

Ich weiss, es ist nur eine Phase, aber dieses ewige was will ich tun, was will ich mit meinem Leben - es raubt mir den letzten Nerv. 

In einer Woche beginnt die Uni hier. Es könnte noch möglich sein, mich einzutragen und anzumelden. Aber ich wäre wohl genauso ziellos. Und... dann bin ich wieder alt bis ich fertig bin mit der Ausbildung. 

Ich ertrage momentan einfach diesen Druck nicht, es ist mir zu viel. Ich kann so viel lernen bei meiner Arbeit, aber ich spüre, dass es nicht meines ist. Ich habe schon Freude bei dem, was ich tue, aber es ist nicht wirklich befriedigend. Oder kann Arbeit das gar nicht sein? Ich finde schon. Andererseits, wenn ich immer weiss, was auf mich zu kommt, könnte es mir auch schnell langweilig werden. Ach, Gott, wenns dich gibt, ich weiss nicht wie weiter und brauch dringend Hilfe...

8.9.12 20:53
 


bisher 1 Kommentar(e)     TrackBack-URL


Herr k. / Website (9.9.12 23:29)
Du scheinst gerade in genau dem Dilemma zu stecken, vor dem ich mich bisher noch erfolgreich gedrückt habe. Zivi war zwar an sich kaum Arbeit, zumal mit genau null Verantwortung, aber eigentlich hat mir das schon gereicht, um zu zeigen, wie es sein würde.
Da du mir hier an Erfahrung voraus bist, habe ich auch leider keinen klugen Rat auf Lager. (Aber vielleicht hast du dann ja bald einen für mich ^^) Nur denke ich mir derzeit: Wenn ich das gewusst hätte, hätte ich besser direkt nach dem Abi sowas à la Beamter auf der Kreisverwaltung gemacht, wo man sich nicht überarbeitet. Aber naja, ob es dann besser gewesen wäre, steht auf einem anderen Blatt.
Ich hoffe du findest den richtigen Weg.

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


Die Datenschuterklärung und die AGB habe ich gelesen, verstanden und akzeptiere sie. (Pflicht Angabe)

 Smileys einfügen


Gratis bloggen bei
myblog.de